Qualifikation Play-Offs: Ukraine VS Slowenien

Samstag, 14. November 2015 - 18:00 Uhr - Arena Lviv in Lviv

Ukraine

Hinspiel

Slowenien

Osteuropäisches Duell zwischen der Ukraine und Slowenien

Es soll also der zweite Bildungsweg zur Teilnahme an der Europameisterschaft 2016 sein. Ukraine und Slowenien finden sich beide in den Play-Offs der EM-Qualifikation wieder und stehen nun beide mit dem Rücken zur Wand. Hier zählen bekanntlich nur Siege. Am Freitag (14. November 2015) reisen die Slowenier um 18 Uhr in die Arena Lviv in der Ukraine. Dabei kann Slowenien die Ukraine getrost als glorreiches Reiseziel ausrufen, denn eine Niederlage gab es hier noch nie.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteSieg Ukraine DNB
Beste Wettquote1,27 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteSieg Ukraine 1
Beste Wettquote1,65 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteHalbzeit/Endstand 1/1
Beste Wettquote2,60 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Ukraine vs. Slowenien im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Ukraine – Slowenien
  • Wettbewerb: Play-Offs EM-Qualifikation 2016
  • Runde: Play-Off Hinspiel
  • Anstoß: Samstag, den 14. November 2015 um 18.00 Uhr
  • Ort: Arena Lviv, Lviv/Ukraine
  • Ukraine: 3. Platz, 19 Punkte, 14:4 Tore
  • Slowenien: 3. Platz, 16 Punkte, 18:11 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Defensive: Ukraine kassierte nur 2 Gegentore in 5 Spielen
  • Stark: Während der Quali fing sich die Ukraine nur 4 Gegentore
  • Siegreich: Nur 1 der letzten 5 Spiele verloren die Ukrainer
  • Aufwärtstrend: Slowenien blieb zuletzt 3 Mal ohne Niederlage
  • Vergangenheit: Das letzte Duell fand 1999 statt

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDie „Schowto-blakytni“ aus der Ukraine hatte am letzten Spieltag in der Qualifikation gegen Spanien alles in der Hand. Gereicht hat es im Endeffekt aber „nur“ für die Play-Offs. Dennoch ist das bemerkenswert, denn die Ukraine fand sich in einer schweren Gruppe mit den starken Spaniern und der Slowakei wieder. Die restlichen Gruppenmitglieder waren aber eher mäßig, so dass von Anfang an klar war, dass der Kampf um die Spitze ein Dreikampf werden würde. Gegen Luxemburg gab es für die Mannschaft von Michail Formenko ein relaxtes 3:0, auch Weißrussland wurd mit 3:1 geschlagen. In der Slowakei konnte sich die Ukraine zu einem starken Unentschieden (0:0) kämpfen, in Mazedonien konnte sogar wieder mit 2:0 gewonnen werden. Am letzten Spieltag setzte es dann gegen Spanien eine 0:1 Niederlage. Auch hier allerdings präsentierte sich die Ukraine nicht so schlecht, wie von vielen erwartet wurde. Kopf der Mannschaft ist der ehemalige Spieler des FC Bayern, Anatolij Tymoschtschuk, der jetzt in St. Petersburg bei Zenit kickt.

Slowenien konnte sich mit 16 Punkten ungefährdet in die Play-Offs retten. Auf dem vierten Platz der Gruppe E stand Estland, allerdings hatten die nur zehn Punkte auf dem Konto. Hinter England und der Schweiz haben die Slowenier damit den Platz eingenommen, der von ihnen erwartet wurde. Die restliche Prominenz der Gruppe war mit Litauen und San Marino aber auch nicht wirklich namenhaft. Allzu hoch ist dieser Erfolg also nicht anzusiedeln, er kam eher erwartungsgemäß. Die Ergebnisse der letzten beiden Duelle gegen den Gruppenprimus aus England und der Schweiz können sich aber dennoch sehen lassen, denn beide Male musste Slowenien nur knapp mit 2:3 den Platz räumen. Gegen Estland folgte darauf ein 1:0, zuhause gegen Litauen wurde beim 1:1 nicht überzeugend gespielt. Das letzte Spiel der Quali in San Marino ging dann mit 2:0 aber wieder deutlich an die Mannschaft von Srecko Katanec.

Einschätzung: Beide Mannschaften sind in ihrer Gruppe souverän in die Play-Offs eingezogen. Stärkere Gegner hatte wohl aber die Ukraine, die wir hier insgesamt leicht vorne sehen.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenVier Mal standen sich die Ukraine und Slowenien bislang gegenüber. Hilfreich ist diese Bilanz aber nicht, denn das letzte Duell ist schon 16 Jahre her und stammt aus dem Jahr 1999. Erfreulich gestaltet sich die Historie aus Sicht der Gastgeber nicht, denn einen Sieg konnte die Ukraine bisher gegen Slowenien noch nie verzeichnen. Im ersten Duell im Jahr 1994 endete die Partie 0:0, die beiden darauffolgenden Duelle konnte Slowenien 1995 und 1999 für sich entscheiden. Das letzte Duell im Jahr 1999 endete in der Ukraine dann 1:1. Auf so viele Tore hoffen wir auch diesmal wieder nicht, denn für die Ukraine gab es in den letzten fünf Partien nur zwei Gegentreffer. Slowenien kassierte in den letzten drei Spielen aber auch nur einen.

Einschätzung: Keine aussagekräftige Bilanz, aber offensichtlich zwei starke Defensivreihen. Wir sind gespannt was passieren wird, ein Torfeuerwerk schließen wie aus.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenDie Ukraine geht unserer Meinung nach als Favorit ins Spiel. Individuell ist die Klasse wohl etwas höher und auch als Team hat die Mannschaft von Michail Formenko für uns die Hosen an. Die Spieler sind international erfahren und können mit der Drucksituation wohl besser umgehen, als die Slowenier. Zudem ist unserer Meinung nach die Leistung der Gäste in der Qualifikation auch nicht zu hoch einzuordnen, da die Gegner bis auf die beiden „Big Player“ aus der Schweiz und England schwach waren. Unterm Strich ist die Ukraine hier wohl etwas zu groß für die Gäste. Daher bauen wir unsere Empfehlungen auf dieser Theorie auf. Konservativ, also mit geringem Risiko, empfehlen wir euch hier den Sieg Ukraine DNB. Hierfür offeriert uns Interwetten mit einer 1,27 die beste Wettquote. Strategisch empfehlen wir euch den Sieg Ukraine 1 mit einer Quote von 1,65. Die beste Quote hierfür finden wir bei Interwetten. Wir gehen von einer druckvollen Anfangsphase der Hausherren aus, da ein frühes Tor hier den Gegnern den Wind aus den Segeln nehmen kann und für Ruhe sorgt. Spekulativ, also mit erhöhtem Risiko, lautet unsere Empfehlung daher Halbzeit/Endstand 1/1. Hierfür offeriert uns Betvictor mit einer 2,60 die beste Quote.

Einschätzung: Die Ukraine ist hier in unseren Augen Favorit. Slowenien kann hier einfach nicht mithalten. Für den Sieg Ukraine 1 gibt es mit einer 1,65 zwar nicht die höchste Quote, dafür entspricht das Risiko-Gewinn-Verhältnis aber unseren Vorstellungen.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: