goldcup-02-usa-haiti

Macht die USA gegen Haiti das Viertelfinale schon klar?

Richtig überzeugend war der erste Auftritt zwar nicht, doch mit dem 2:1-Erfolg im Auftaktspiel gegen Honduras hat Gastgeber USA beim Gold Cup 2015 dennoch den ersten kleinen Schritt in Richtung erfolgreiche Titelverteidigung gemacht. Im zweiten Gruppenspiel gegen Underdog Haiti könnte die Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann den Einzug ins Viertelfinale nun schon perfekt machen. Im Gilette Stadium von Foxborough geht die USA in der Nacht zum Samstag (11.07.2015) um 2.30 Uhr als klarer Favorit ins Spiel, muss aber nicht zuletzt deshalb erneut mit einer hohen Erwartungshaltung zurecht kommen, die sich zumindest gegen Honduras ein Stück weit als Hemmschuh erwiesen hat. Haiti kann derweil völlig ohne Druck aufspielen und hat mit dem Punktgewinn beim 1:1 gegen Kanada schon mehr erreicht, als im Vorfeld viele Experten dem 76. der FIFA-Weltrangliste zugetraut haben.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste Wettquote1 Handicap 0:1
Beste Wettquote1,27 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteOver 2.5
Beste Wettquote1,65 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteOver 3,5
Beste Wettquote2,55 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

USA vs. Haiti im Schnelldurchlauf

  • Paarung: USA – Haiti
  • Wettbewerb: Gold Cup 2015
  • Runde: 2. Spieltag, Gruppe A
  • Anstoß: Samstag, den 11. Juli 2015 um 02.30 Uhr
  • Ort: Gilette Stadium, Foxborough
  • USA: 1. Platz, 3 Punkte, 2:1 Tore
  • Haiti: 2. Platz, 1 Punkt1, 1:1 Tore (gleichauf mit Panama)

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Torlosigkeit: In neun von 15 Duellen zwischen den USA und Haiti blieb mindestens ein Team ohne Tore
  • Siegesserie: Die USA hat fünfmal in Folge gewonnen
  • Tore garantiert: In acht der letzten neun Spiele hat die USA zwei oder mehr Tore erzielt
  • Schwer zu schlagen: Haiti hat nur eines der letzten neun Spiele verloren
  • Wacklige Defensive: Haiti blieb nur in zwei der letzten acht Begegnungen ohne Gegentor

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikAm Ende einer lange Zeit eher durchwachsenen Länderspielsaison mit zwei Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen hat die USA Fahrt aufgenommen. Beginnend mit einem 2:0 im April über Mexiko stehen inzwischen fünf Siege in Folge zu Buche. Besonders bemerkenswert waren im Juni die beiden Auswärtssiege in den Niederlanden (4:3) und bei Weltmeister Deutschland (2:1). In der Generalprobe für den Gold Cup gelang der Klinsmann-Elf zwar ein 4:0 gegen Guatemala, doch richtig überzeugend fiel der Auftritt trotz des klaren Sieges nicht aus. Mit Blick darauf, war es auch nicht gänzlich überraschend, dass sich die USA gegen Honduras schwer taten und es in erster Linie dem zweimal auf abgezockte Art erfolgreichen Routinier Clint Dempsey zu verdanken war, dass letztlich ein 2:1-Erfolg stand. Dieser hätte freilich angesichts einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung weitaus souveräner über die Zeit gebracht werden können.

Haiti hat sich im November als Dritter der Karibikmeisterschaft für den Gold Cup qualifiziert. Nachdem zunächst die Qualifikation für die Karibikmeisterschaft gegen Französisch-Guyana (2:2), Barbados (4:2) und St. Kitts & Nevis (0:0) ungeschlagen gemeistert wurde, begann auch die Endrunde mit einem 2:2 gegen Antigua & Barbuda und einem 3:0 gegen Martinique vielversprechend, ehe mit einem 0:2 gegen den späteren Titelgewinner Jamaika der Einzug ins Finale verpasst wurde. Das kleine Finale konnte mit einem 2:1 über Kuba aber noch erfolgreich gestaltet werden. Seitdem trat die Mannschaft von Trainer Marc Collat nur zu einem einzigen Testspiel an, das im März mit einem 2:2 gegen China endete. Offenbar wurde in der Vorbereitung aber auch so eine gute Basis gelegt, denn gegen Panama präsentierte sich Haiti sehr ordentlich und verdiente sich das 1:1, für das der eingewechselte Duckens Nazon vier Minuten vor dem Ende verantwortlich zeichnete. Nazon hat nun wohl auch Chancen, gegen die USA in die Startelf zu rutschen, die ansonsten weitgehend unverändert bleiben dürfte. Möglich ist deshalb, dass Coach Klinsmann die Breite seines Kaders nutzt und personell an der einen oder anderen Stellschraube dreht.

Einschätzung: Die USA haben rein ergebnistechnisch eine blendende Form, die allerdings durch die in den letzten beiden Spielen gezeigte Leistung nicht wirklich bestätigt wird. Letztlich ist aber nicht unwahrscheinlich, dass sich das Team im Laufe des Turnieres steigert, wie es Favoriten häufig gelingt. Bei Haiti scheint derweil nicht viel mehr möglich als gegen Panama, doch wenn der Außenseiter auch gegen die USA an die Leistungsgrenze geht, ist mit etwas Glück vielleicht wieder eine Überraschung drin.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenObwohl man die Partie durchaus mit einiger Berechtigung als Duell zwischen David und Golitah einstufen kann, ist die bisherige Bilanz nach 14 Vergleichen fast ausgeglichen. Fünf Siegen der USA stehen ebenso viele Unentschieden und vier Erfolg Haitis gegenüber. Allerdings datierten alle Siege Haitis aus den Jahren 1968 bis 1973, als der Inselstaat seine fußballerische Glanzzeit hatte und nicht von ungefähr auch 1973 den Nation’s Cup, den Vorläufer des heutigen Gold Cups gewann. Eine bemerkenswerte Serie gab es zwischen 1968 und 1976, als die USA sechsmal hintereinander gegen Haiti sogar ohne Tor blieb. In den letzten sieben Vergleichen mit Haiti ist die USA aber ungeschlagen geblieben. Allerdings hatten die US-Boys mit dem Underdog meist ihre liebe Mühe. So auch beim bisher letzten Aufeinandertreffen in der Vorrunde des Gold Cups 2009, als am Ende ein 2:2 stand.

Einschätzung: Die Bilanz zeigt, dass Haiti zumindest ein kleiner Angstgegner der USA ist, wenngleich es in jüngerer Vergangenheit nur wenige Duelle gab. Von einer klaren Angelegenheit auszugehen, verbietet sich mit Blick auf die Statistik aber.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenAuch wenn sich die US-Auswahl in der Vergangenheit gegen Haiti oft schwer getan hat, wird sich die Klinsmann-Elf mit ihrer deutlich größeren individuellen Qualität diesmal keine Blöße geben. Weil auf die Offensive in den letzten Monaten praktisch immer Verlass ist, ist der USA auch ein klarer Sieg zuzutrauen, weshalb die bei bet-at-home erhältliche Top-Quote 1,27 für Wetten auf den Gold-Cup-Gastgeber bei Handicap 0:1 sehr interessant erscheint. Kaum weniger attraktiv sind wegen der guten US-Offensive und zugleich der meist nicht sattelfesten haitianischen Defensive Wetten auf viele Tore. Für einen Tipp mit gemäßigtem Risiko auf Over 2,5 bietet sich Mybet mit der Höchstquote 1,65 an und wer für die Aussicht auf mehr Rendite etwas mehr ins Risiko gehen möchte, ist ebenfalls bei Mybet richtig, das den Quotenvergleich mit der 2,55 anführt.

Einschätzung: Die USA gewinnt die Partie und wird sich souveräner präsentieren als gegen ein stärker als Haiti einzuschätzendes Honduras. Weil trotz der Quotenunterschiede das Risiko für Over 2,5 kaum höher ist als bei Wetten auf die USA bei Handicap 0-1 raten wir zum Tipp auf mindestens drei Tore.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: