goldcup-01-usa-hon

Gold Cup: Gelingt den USA gegen Honduras ein guter Start?

Nach der Partie Panama gegen Haiti zweieinhalb Stunden zuvor steigt mit der Begegnung zwischen den USA und Honduras eines der interessanten Duelle, das der Gold Cup 2015 zu bieten hat. Die USA gelten nicht nur wegen der Gastgeber-Rolle gemeinsam mit Mexiko als Titelfavorit und müssen diesen Status gleich im ersten Spiel gegen einen zuletzt für zwei WM-Endrunden in Folge qualifizierten Außenseiter aus Honduras untermauern.

Die USA gewann vier der letzten sieben Auflagen des Gold Cups und geht nach dem 1:0-Finalsieg vor zwei Jahren über Panama als amtierender Meister des Verbandes CONCACAF ins Turnier. Honduras landete bisher nur einmal auf Platz eins und dieser Triumph datiert bereits aus dem Jahre 1981. Der 75. der aktuellen FIFA-Weltrangliste hat als Underdog zum Auftakt am 8. Juli im Toyota Stadium in Frisco nichts zu verlieren und könnte mit einer Überraschung Rückenwind für den weiteren Turnierverlauf erlangen.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste Wettquote1 Handicap 1:0
Beste Wettquote1,08 - Stake 9/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnder 2.5
Beste Wettquote2,00 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteErgebnis 2:0
Beste Wettquote6,50 - Stake 1/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

USA vs. Honduras im Schnelldurchlauf

  • Paarung: USA – Honduras
  • Wettbewerb: Gold Cup 2015
  • Runde: Gruppe A, 1. Spieltag
  • Anstoß: Mittwoch (8. Juli 2015) um 3.30 Uhr
  • Ort: Toyota Stadium, Frisco (Texas)
  • USA: noch kein Spiel absolviert
  • Honduras: noch kein Spiel absolviert

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Bescheidene Form: Honduras hat nur vier der letzten 22 Länderspiele gewonnen
  • Schwache Offensive: Honduras blieb in elf der letzten 22 Partien torlos
  • Verlässlicher Angriff: Die USA hat in den letzten 13 Spielen immer getroffen
  • Nüchterne Spielweise: In 24 Spielen gelangen der US-Auswahl nur ein Mal mehr als zwei Tore
  • Kein Spektakel: Nur in zwei von 22 Duellen beider Nationen fielen mehr als vier Tore

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikNach dem unglücklichen Achtelfinal-Aus bei der WM 2014 gegen Belgien (1:2 n.V.) hat die USA als für den Gold Cup gesetzter Gastgeber nur Testspiele bestritten. Dabei gelangen in den ersten neun Begegnungen nach der WM nur gegen Tschechien (1:0) und Panama (2:0) Siege. Dagegen wurde gegen Kolumbien (1:2), Irland (1:4), Chile (2:3) und Dänemark (2:3) sogar verloren, während es gegen Ecuador (1:1), Honduras (1:1) und die Schweiz (1:1) zumindest zu Unentschieden reichte. Zuletzt aber war die Formkurve der von Jürgen Klinsmann trainierten US-Auswahl aber ausgesprochen positiv. Einem 2:0 im April gegen Mexiko folgten im Juni bemerkenswerte Auswärtssiege in den Niederlanden (4:3) und bei Weltmeister Deutschland (2:1).

Das Vorrunden-Aus bei der WM 2014 mit drei Niederlagen gegen die Schweiz (0:3), Ecuador (1:2) und Frankreich (0:3) hat bei Honduras Spuren hinterlassen. Unter Interimscoach Hernan Medford wurde die direkte Qualifikation für den Gold Cup 2015 durch Niederlagen gegen El Salvador (0:1) und Guatemala (0:2) verpasst. Die Siege gegen Belize (2:0) und Nicaragua (1:0) ermöglichten immerhin noch die Teilnahme an den Play-Offs, die letztlich im März gegen Französisch-Guayana nach einer 1:3-Auswärtspleite dank eines 3:0-Heimsiege knapp gemeistert wurden. Auf der Bank saß da mit Jorge Luis Pinto, der Costa Rica ins WM-Viertelfinale geführt hatte, bereits ein neuer Trainer, der im Dezember verpflichtet wurde, nachdem unter Medford auch in vier Testspielen kein Sieg gelang und es als negativem Höhepunkt gegen Japan ein 0:6 gesetzt hatte. Nach zwei Testspielpleiten gegen Venezuela im Februar (1:2 und 2:3) wurden nicht nur die Play-Offs erfolgreich gestaltet, sondern auch bei den folgenden Tests zeigte der Trend leicht nach oben. Gegen El Salvador gelang Ende Mai ein 2:0-Sieg, dem kurz darauf ein 2:2 gegen Paraguay und ein nur knappes 0:1 gegen Brasilien folgte. In der Generalprobe für den Gold Cup trotzte Honduras Mexiko vergangene Woche ein torloses Remis ab.

Einschätzung: Die Entwicklung beider Mannschaften ist in den vergangenen Wochen und Monaten positiv. Das 1:1 im direkten Duell im Herbst besitzt aktuell auch deshalb nur noch geringe Aussagekraft. Unbestritten ist, dass die USA sicherlich über die deutlich besseren Einzelspieler verfügen und Siege gegen die Niederlande und Deutschland sind definitiv auch eine andere Hausnummer als ein Erfolg über El Salvador.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenBisher standen sich beide Nationen 22 Mal gegenüber. Mit 14 Siegen bei jeweils vier Unentschieden und Niederlagen spricht die Bilanz klar für die USA, die bei bislang sechs Duellen (fünf Siege, ein Remis) mit Honduras im Rahmen eines Gold Cups sogar noch ungeschlagen ist. Bei drei der letzten fünf Auflagen des Gold Cups standen sich beide Teams im Halbfinale gegenüber und immer setzte sich die USA in der regulären Spielzeit durch.

Einschätzung: Die Statistik untermauert die Favoritenrolle der USA, die sich vor eigenem Publikum sicherlich auch diesmal gegen den Underdog keine Blöße geben will.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenAuftaktspiele haben zwar ihre besonderen Gesetze, erinnert sei etwa an den 1:0-Erfolg des Senegal gegen Frankreich bei der WM 2002, doch spricht im Vorfeld doch fast alles für die USA. Selbst wenn die US-Boys gegen eine zu erwartende, massierte Defensive nur zu wenig Chancen kommen, sollte doch zumindest eine Niederlage vermieden werden. Für Wetten auf die USA bei Handicap 1:0 fällt die Top-Quote 1,08 bei Betclic zwar eher gering aus, doch dafür ist das Risiko auch niedrig. Angesichts der schwachen honduranischen Offensive und des zumeist auch nicht für einen Spektakel sorgenden US-Angriff ist insgesamt mit eher wenigen Toren zu rechnen. Under 2,5 mit einer Quote von 2,00 bei Interwetten erscheint daher als gute Wahl. Deutlich gewagter wäre dagegen ein Tipp auf einen 2:0-Erfolg der USA, wie auch die Maximalquote 6,50 von Betway zeigt. Dass Honduras kein Tor gelingt, ist allerdings nicht unwahrscheinlich. Und gehen die US-Boys in Führung, könnten sich Räume für einen zweiten Treffer ergeben.

Einschätzung: Die USA ist der Favorit und wird das Spiel bei normalem Verlauf gewinnen. Weil Eröffnungsspiele aber häufig von der Taktik geprägt sind und Honduras sicherlich nicht offensiv antreten wird, erwartet die Klinsmann-Elf ein hartes Stück Arbeit. Der Lohn sollte ein knapper Sieg mit insgesamt wenig Toren sein – daher Under 2,5!

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: