1. Bundesliga 2015/16: VfB Stuttgart VS Eintracht Frankfurt

Samstag, 29. August 2015 - 15:30 Uhr - Mercedes-Benz Arena in Stuttgart

Stuttgart

3. Spieltag

Frankfurt

Endstand: VfB Stuttgart 1 - 4 Eintracht Frankfurt

Duell der Erfolglosen: VfB Stuttgart empfängt Frankfurt

Gut gespielt und doch nicht gewonnen. Diese Einschätzung würden wohl beide Mannschaften vor dem Spiel unterschreiben. Schlecht ausgesehen haben sie nicht in den letzten Spielen, lediglich die Punkteausbeute ist auf beiden Seiten noch etwas mau. Am Samstag (29. August 2015) um 15.30 Uhr treffen die Sieglosen in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart aufeinander. Vor allem der VfB steht vor heimischer Kulisse etwas unter Druck, denn mit null Punkten nach zwei Spielen hatte man im Schwabenland eigentlich nicht geplant.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative Wette2 Handicap 0:2
Beste Wettquote1,30 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteBeide Teams treffen B2S
Beste Wettquote1,55 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteUnentschieden X
Beste Wettquote3,90 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Stuttgart vs. Frankfurt im Schnelldurchlauf

  • Paarung: VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 3. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 29. August 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Mercedes-Benz Arena, Stuttgart
  • VfB: 17. Platz, 0 Punkte, 3:6 Tore
  • Frankfurt: 12. Platz, 1 Punkt, 2:3 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Torfestival: 21 Tore in den letzten 5 Duellen der beiden
  • Vollgas: Letzte Saison gab es in 2 Partien 13 Tore zu bejubeln
  • Sieglos: Beide Mannschaften warten noch auf ihren ersten Dreier
  • Historie: Leichtes Plus für den VfB, 42 Siege in 91 Begegnungen
  • Heimstark: Stuttgart verlor nur 1 der letzten 5 Heimspiele

Formkurve der Mannschaften

icon_10_Statistik Die Gefühle des VfB liegen nach zwei Spieltagen irgendwo zwischen Wut und Fassungslosigkeit. So gut lief es in der Vorbereitung, mit einem starken 4:2-Erfolg über Manchester City im Freundschaftsspiel sorgten die Schwaben für ein kleineres Ausrufezeichen und auch im Pokal zog Stuttgart gegen Holstein Kiel mit einem 2:1 in die nächste Runde. Mit Beginn der Bundesliga befindet sich der VfB aber wieder in einem Leistungsloch. Letzte Saison schaffte man mit viel Glück, am Ende aber auch viel Willen, den Klassenerhalt. Zu diesem Zeitpunkt der Saison stand man damals aber sogar einen Platz besser dar, als jetzt. Dabei haben die Stuttgarter in den ersten zwei Bundesliga Partien keinesfalls schlecht gespielt. Gegen den 1. FC Köln war die Truppe von Alexander Zorniger über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, fing sich aber in der Schlussviertelstunde gleich drei Gegentreffer ein, Endstand 1:3 aus Sicht des VfB. In Hamburg präsentierten die Stuttgarter dann eine ähnliche Situation. Mit einer 2:1-Führung ging es in die Kabine, nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff sah Abwehrspieler Klein aber die rote Karte und das Unheil nahm seinen Lauf. Wieder durch zwei späte Gegentreffer (84. Minute und 89. Minute) brachte sich der VfB erneut um die Früchte seiner Arbeit und verlor auch in Hamburg mit 2:3. Der bisher einzige Lichtblick in dieser Saison ist Daniel Ginczek. Der Stürmer konnte gegen den HSV zwei Mal netzen und traf in der letzten Saison auch im Heimspiel gegen die Eintracht doppelt.

Ein ähnliches Bild wie in Stuttgart zeigt auch die Eintracht aus Frankfurt. Zwar war die Vorbereitung nicht unbedingt mit Hochkarätern gespickt, nach einem 3:2 gegen Tokyo und einem 3:0 im Pokal gegen den Bremer SV war man vor Saisonbeginn aber dennoch guter Dinge in Frankfurt. Der Platz Neun aus der Vorsaison soll dieses Jahr eigentlich überboten werden, nach zwei Spieltagen finden sich die Frankfurter aber auf Tabellenplatz Zwölf wieder. Zum Saisonauftakt hatte die Eintracht mit dem VfL Wolfsburg sicherlich einen der unangenehmsten Gegner. Trotzdem spielte Frankfurt stark auf, war mit den „Wölfen“ mindestens auf Augenhöhe. Man hatte viel mehr Tormöglichkeiten, hat es aber einfach verpasst den Ausgleich zu erzielen. So ging es mit einem 1:2 im Gepäck ins erste Heimspiel der Saison gegen den FC Augsburg. Hier wiederum war der Auftritt der Eintracht etwas mager. Caiuby hatte die Gäste bereits in der ersten Hälfte in Führung gebracht, ehe Russ nur vier Minuten vor Schluss den Ausgleich erzielen konnte. Unterm Strich war das 1:1 aber gerechtfertigt.

Einschätzung: Beide Teams wissen noch nich wirklich, wohin die Reise geht und sind eigentlich zum Siegen verdammt. Einen Favoriten kann man hier dennoch nicht ausmachen.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenStuttgart gegen Frankfurt war in der Vergangenheit immer ein echtes Torfeuerwerk. Insgesamt hat es in 91 Spielen 325 mal im Netz geklingelt, in den letzten fünf Duellen fielen satte 21 Tore. Das Schöne ist, dass sich beide Mannschaften sehr aktiv am Toreschiessen beteiligen und so haben beide Mannschaften in den letzten fünf Aufeinandertreffen immer mindestens einmal getroffen. Die Chancen, dass wir uns erneut auf Tore auf beiden Seiten freuen dürfen, stehen nicht schlecht. Der VfB hat in vier von fünf Heimspielen immer einen Gegentreffer gefangen, die Eintracht hat in jedem ihrer letzten fünf Auswärtsspiele mindestens einmal zugeschlagen. Im eigenen Stadion war Stuttgart letzte Saison nicht unbedingt eine Macht und erspielte aus 17 Partien lediglich 19 Punkte. Zum Glück trifft man aber mit Eintracht Frankfurt auch nicht unbedingt auf die reiselustigste Truppe der Bundesliga, mit nur elf Punkten auf fremden Plätzen waren die Frankfurter in der vergangenen Saison die schlechteste Auswärtstruppe der Liga.

Einschätzung: Lediglich vielversprechend ist hier der Ansatz, dass auf beiden Seiten Tore fallen werden. Die Chancen stehen gut, da beide Abwehrreihen offensichtlich noch überhaupt nicht eingespielt sind, beide Mannschaften vorne aber durchaus was drauf haben.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenBedingt durch die Ausgangssituation und den frühen Zeitpunkt der Saison sehen wir die Eintracht nicht als so krassen Außenseiter wie die Buchmacher. Stuttgart hat zwar beide Saisonspiele bisher gut gespielt, wirklich was bei rumgekommen ist dabei aber nicht. Frankfurts Spielweise ist zwar immer abhängig von der Tagesform, dass die Eintracht hier, wenn überhaupt, mit mehr als einem Tor verlieren sollte, erscheint uns jedoch fraglich. Für unseren konservativen Tipp empfehlen wir daher das 2 Handicap 0:2 zu einer Quote von 1,30 bei Tipico. Bei diesen beiden offensivstarken Mannschaften sind, wie die Vergangenheit gezeigt hat, immer Tore drin. Auch in den letzten fünf Partien trafen immer beide Mannschaften. Strategisch daher unsere Empfehlung das Beide Teams treffen B2S zu einer Quote von 1,55 bei Bet3000. Wer gerne etwas mehr Risiko eingeht, für den ist unsere spekulative Empfehlung geeignet. Betvictor bietet uns für das Unentschieden X eine Quote von 3,90.

Einschätzung: Tore sind garantiert wenn diese beiden Teams aufeinandertreffen. Das wissen natürlich auch die Buchmacher und dementsprechend ist die Quote für das Beide Teams treffen B2S verhältnismäßig niedrig. Dennoch ist eine 1,55 bei dieser Partie mehr als akzeptabel.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: