28-1-bundesliga-stuttgart-werder

Schlusslicht gegen Europa-Aspirant: VfB gegen Werder Bremen

Nach einem 0:1 gegen Köln wurde Robin Dutt in Bremen als Trainer gefeuert. Mittlerweile ist der Coach als Sportdirektor beim VfB Stuttgart gelandet. Verbessert hat er sich dadurch nicht. Die Schwaben sind Tabellenletzter, sein Ex-Club hat sich hingegen gemausert. Vom Abstiegskandidaten zum Anwärter auf einen Platz für die Europa League. Will Werder Bremen aber tatsächlich weiter europäisch träumen, muss am Sonntag (12. April 2015) in der Mercedes-Benz-Arena zum Abschluss des 28. Spieltags ein Sieg her. Den braucht der VfB freilich noch dringender. Fünf Punkte beträgt nämlich der Abstand schon zu einem Nichtabstiegsplatz. Zur Relegation sind es zumindest nur zwei Zähler.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteUnder 3.5
Beste Wettquote1,45 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteDoppelte Chance X2
Beste Wettquote1,70 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteAuswärtssieg 2
Beste Wettquote3,60 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Stuttgart vs. Bremen im Schnelldurchlauf

  • Paarung: VfB Stuttgart – Werder Bremen
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 28. Spieltag
  • Anstoß: Sonntag, den 12. April 2015 um 17.30 Uhr
  • Ort: Mercedes-Benz-Arena, Stuttgart
  • VfB: 18. Platz, 23 Punkte, 28:49 Tore
  • Werder: 9. Platz, 35 Punkte, 41:54 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Fünferpack: Die letzten fünf Vergleiche gegen den VfB hat Werder nicht verloren
  • Elfer-Quote I: Von den vergangene elf Partien verloren die Bremer nur zwei Begegnungen
  • Elfer-Quote II: Stuttgart schaffte in diesem Zeitraum lediglich einen einzigen Sieg
  • Heim-Quote: Mit nur neun Punkten und neun Toren ist der VfB schwächstes Heimteam
  • Tor-Quote: Werder Bremen kassierte mit 54 Gegentoren die meisten in der Bundesliga

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikAm vergangenen 27. Spieltag unterlag der VfB Stuttgart beim Zweiten Wolfsburg mit 1:3. Das war keine große Überraschung, aber die große Frage wird sein: Bedeutete im Match zuvor der 3:1-Heimsieg der Schwaben nun die Wende, zumindest was die schwache Heimbilanz betrifft? Denn es war erst der zweite Erfolg zu Hause in dieser Saison für die Stuttgarter, die im eigenen Stadion auch erst auf ganz magere neun Tore kommen. Man kann also nur mutmaßen, ob es möglicherweise auch nur eine Eintagsfliege war, jedenfalls liegt aller Druck beim VfB, der gewinnen muss. Zuletzt gelang ihm das aber eben nur dieses eine Mal in den vergangenen elf Partien. Und auch in seinen Heimspielen blieb der VfB vor besagtem 3:1 neun Mal ohne Sieg. 0:0 stand es in der Heimpartie zuvor gegen Hertha BSC nach 90 Minuten. 2:3 verloren die Schwaben davor gegen Borussia Dortmund, 0:2 gegen Bayern München und 0:1 gegen Gladbach.

Werder Bremen, wenn man es schlecht reden will, hat in den letzten fünf Partien nur ein Mal gewonnen beim 1:0 in Freiburg. Doch da waren auch Großkaliber dabei wie der VfL Wolfsburg (3:5) oder der FC Bayern (0:2). Gegen Mainz 05 kamen die Grün-Weißen am vergangenen Wochenende nicht über ein 0:0 hinaus. Richtig ist allerdings ebenso, dass Werder in den letzten elf Begegnungen nur zwei Mal verloren hat und dass Bremen in den vergangenen vier Matches in der Fremde gar nicht mehr besiegt wurde. Insofern ist die Bilanz der Hanseaten, die mittlerweile wesentlich stabiler wirken, nicht wirklich schlechtzureden. Auffällig ist natürlich, dass die Norddeutschen weiterhin zusammen mit Frankfurt über die schwächste Defensive verfügen (54 Gegentore). Eher gegen den Trend sind deswegen die letzten Ergebnisse auswärts mit einem 1:1 in Köln, einem 1:0 in Freiburg und auch einem 1:1 beim FC Schalke 04.

Einschätzung: Der VfB Stuttgart hat zwar wieder mal zu Hause gewonnen, doch die neue Bremer Stabilität ist gewiss höher einzuschätzen. Unsere Sportwetten-Experten sehen die Grün-Weißen in diesem Teil der Analyse vorne.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenVon seinen mittlerweile 48 Heimspielen gegen Werder Bremen haben die Stuttgarter fast die Hälfte, nämlich 21 Partien, gewonnen. Dazu kommen noch 16 Unentschieden. Im Umkehrschluss bedeutet das: Die Norddeutschen siegten im Ländle lediglich elf Mal, also noch nicht einmal in jedem vierten Gastspiel bei den Schwaben. Die jüngste Bilanz im direkten Vergleich allerdings spricht ganz klar für Werder. Denn seit fünf Spielen sind die Grün-Weißen gegen Stuttgart unbesiegt. Im Hinspiel gewann Bremen mit 2:0. Beim VfB erreichte Werder Bremen in der letzten Saison ein 1:1, gewann davor mit 4:1. Die letzte Niederlage datiert aus der Spielzeit 2011/12, als die Norddeutschen in Stuttgart mit 1:4 unter die Räder kamen.

Einschätzung: In dieser Kategorie einigen wir uns auf ein Unentschieden, denn insgesamt betrachtet sieht der VfB vor allem zu Hause gegen Werder sehr gut aus, doch in den letzten Partien war dies nicht mehr der Fall. Hier kam man fünf Mal maximal zu einem Remis oder verlor.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenNehmen wir die drei klassischen Ausgänge als Maßstab, dann sehen die Sportwetten-Anbieter was die Quoten betrifft den VfB Stuttgart vorne. Unsere Redaktion kommt zu einem anderen Schluss, weswegen ein Auswärtssieg mit der Quote von 3,60 bei Interwetten sogar eine Value Bet an den Tag fördert. Wer weniger Risiko gehen will, ist mit der Doppelten Chance X2 auch noch sehr gut bedient, weil der deutsche Buchmacher Tipico mit 1,70 ebenso eine exzellente Quote bereit hält. Ebenfalls sehr gut dabei seid ihr ihr, wenn ihr euch nicht auf eine Mannschaft festlegen wollt und deswegen auf ein Under 3.5 setzt. Mybet zahlt 1,45 als Quote aus. Da der VfB zu Hause erst neun Mal jubelte und da Werder Bremen in der Abwehr – mit Ausnahme gegen Wolfsburg und Bayern – sehr gut stand, erscheint uns diese Wette als recht sicher.

Einschätzung: Dieses Mal schlagen wir uns auf die Seite der Gäste. Verliert Werder Bremen nicht, ist die Quote für diese Prognose mit 1,70 sehr hoch. Vergessen wir nicht: Es geht für Bremen gegen das Schlusslicht. Und nur zwei von elf Partien gingen zuletzt verloren.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: