1. Bundesliga 2015/16: VfL Wolfsburg VS Hamburger SV

Samstag, 12. Dezember 2015 - 18:30 Uhr - Volkswagen Arena in Wolfsburg

Wolfsburg

16. Spieltag

Hamburg

Nordschlager zwischen Wolfsburg und dem Hamburger SV

Beim Duell Wolfsburg gegen den HSV prallen zwei echte Bundesliga Urgewalten aufeinander. Die „Wölfe“ sind in den letzten Jahren zu einer internationalen Top-Mannschaft gereift, während der „Bundesligadino“ vornehmlich mit dem Abstiegskampf beschäftigt war. Am Samstag (12. Dezember 2015) treffen Wolfsburg und der HSV um 15.30 Uhr in der Volkswagen Arena in Wolfsburg aufeinander. Die Vorzeichen sind dieses Mal aber etwas anders, denn für beide Seiten geht es in dieser Partie um das internationale Geschäft.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteOver 1.5
Beste Wettquote1,22 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteOver 2.5
Beste Wettquote1,70 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteHalbzeit/Endstand X/1
Beste Wettquote4,83 - Stake 1/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Wolfsburg vs. Hamburg im Schnelldurchlauf

  • Paarung: VfL Wolfsburg – Hamburger SV
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 16. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 12. Dezember 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Volkswagen Arena, Wolfsburg
  • VfL: 5. Platz, 25 Punkte, 24:17 Tore
  • HSV: 9. Platz, 21 Punkte, 18:21 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Stabil: Wolfsburg hat die drittbeste Abwehr der Liga
  • Angst: Hamburg hat seit über 5 Spielen gegen den VfL nicht gewonnen
  • Stark: Der HSV verlor nur 1 der letzten 5 Spiele
  • Festung: Wolfsburg hat nur gegen Bayern und BVB zuhause verloren
  • Stil: Hamburg verlor nur 1 der letzten 5 Auswärtsspiele

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDie „Wölfe“ sind wieder zurück auf der Siegesstraße. Nachdem der VfL völlig unerklärlicherweise in den letzten Wochen einen kleinen „Hänger“ hatte, hat sich die Mannschaft von Dieter Hecking unter der Woche wieder eine Menge Selbstbewusstsein geholt. Mit einem 3:2 zuhause gegen Manchester United konnte Wolfsburg in das Achtelfinale der Champions League einziehen. Wenn man mal ehrlich ist, dann hat sich der VfL diesen Einzug über die letzten Jahre aber auch verdient. Dabei hatten viele Experten nach der 1:2 Pleite zuhause gegen Borussia Dortmund bereits schwarz für die Königsklasse gesehen. Gegen Dortmund spielte die Hecking-Elf zwar durchaus ansehnlich. Wirklich zwingende Torchancen kreierte der Vizemeister allerdings nicht. Letztendlich wurde das Spiel in einer hektischen Schlussphase verloren, als man sich unmittelbar nach dem 1:1 Ausgleich das 1:2 einfing. Bereits vor dem Dortmund-Spiel machte sich in Niedersachsen ein wenig Unzufriedenheit bemerkbar, denn die „Wölfe“ konnten in Augsburg nur ein 0:0 holen. Betrachtet man aber das Gesamtbild der letzten fünf Partien, so steht dort nur eine Niederlage, dazu sammelte der VfL zehn von 15 möglichen Punkten.

Der Hamburger SV ist eine der positiven Erscheinungen in dieser Spielzeit. Jeder erinnert sich an die vergangene Saison und das Relegations-Drama des „Bundesligadinos“. Zur neuen Saison hat sich eine Menge getan an der Elbe. Gar nicht einmal so groß im Kader, dafür aber in der Einstellung. Die Mannschaft scheint unter Bruno Labbadia wieder zu einer Einheit gewachsen zu sein. Gutes Indiz für die neue Stärke der Truppe: Diel letzten fünf Wochen. Beim Aufsteiger aus Darmstadt lief es beim 1:1 noch etwas holprig. Danach ging es für den HSV aber mit Vollgas nach vorne. 3:1 wurde Borussia Dortmund geschlagen, mit 3:1 gewann der HSV auch das Nordderby gegen Werder Bremen. Eine Woche vor dem Nordschlager gegen den VfL musste die Mannschaft aus der Hansestadt aber einen Dämpfer hinnehmen. Zuhause gab es gegen die stark aufspielenden Mainzer ein 1:3.

Einschätzung: Wolfsburg hat durch das Achtelfinale der Champions League sicherlich enormes Selbstbewusstsein aufgebaut. Der HSV muss nach der Niederlage gegen Mainz zeigen, wohin es diese Saison gehen soll.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenMit dem VfL Wolfsburg und dem HSV treffen zwei absolute Traditionsvereine der Bundesliga aufeinander. 36 Mal wurde die Partie zwischen den beiden Nordklubs schon ausgetragen. 14 Spiele hiervon konnte Wolfsburg gewinnen, nur neun Mal konnte der HSV einen Sieg einfahren. Ergänzt wird diese Bilanz durch 13 Unentschieden. Mit einem Unentschieden wären die Hamburger derzeit in Wolfsburg wohl zufrieden. Wolfsburg ist zuhause nicht nur unfassbar stark, sondern hat auch in den letzten beiden Duellen gegen den HSV die bessere Figur gemacht. Letzte Saison gab es für die Hanseaten gleich zwei Mal mit 0:2 auf den Deckel. Ohnehin geht in der Volkswagen Arena erfahrungsgemäß wenig für die „Rothosen“. Seit über vier Jahren holten die Gäste hier keinen Sieg mehr. Der letzte Sieg des HSV in Wolfsburg stammt vom 12. Februar 2011 (0:1). Freuen können sich die Fans aus Hamburg trotzdem auf dieses Spiel, denn in der Regel gibt es hier eine Menge zu sehen. 107 Treffer wurden in den bisherigen 36 Partien erzielt. Das macht einen Schnitt von 2,97 Toren pro Spiel.

Einschätzung: Wolfsburg wurde in den letzten Jahren mehr und mehr zum Angstgegner des HSV. 2011 gewann Hamburg zuletzt gegen die „Wölfe“. Vorteil hier also beim VfL.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenEs ist schön zu sehen, dass der Nordschlager zwischen Wolfsburg und dem HSV auch unter positiven Voraussetzungen stattfinden kann. Während in den letzten Jahren der HSV quasi immer gegen den Abstieg spielte, stehen beide Vorzeichen vor dieser Partie auf dem internationalem Geschäft. Wolfsburg hat es unter der Woche vorgemacht und sich direkt für das CL-Achtelfinale qualifiziert. Dementsprechend wird die Hecking-Elf mit einer enorm breiten Brust gegen die Hamburger auflaufen. Von beiden Teams erwarten wir uns aber eine offensive Ausrichtung. Sicher wird der HSV aus einer geordneten Defensive agieren, offensive Qualitäten sind in Hamburg aber da. Konservativ empfehlen wir euch daher das Over 1.5. Hierfür hat Betvictor mit einer 1,22 die beste Quote im Angebot. Strategisch, also mit moderatem Risiko, empfehlen wir euch hier das Over 2.5. Hierfür bekommen wir bei Tipico mit einer 1,70 die beste Quote. Die Hausherren sind für ihre starke Anfangsphase bekannt, allerdings treffen sie mit dem HSV auf eine (eigentlich) enorm stabile Abwehr. In den ersten 45 Minuten wird Wolfsburg sicher Probleme bekommen, diese zu durchbrechen. Spekulativ lautet unsere Empfehlung daher Halbzeit/Endstand X/1. Mit einer 4,83 offeriert uns Happybet für diesen Tipp die beste Quote.

Einschätzung: Beide Mannschaften haben viel Selbstbewusstsein. Hamburg hat starke Wochen hinter sich, während Wolfsburg gerade ins CL-Achtelfinale eingezogen ist. Wir erwarten eine offene Partie und nehmen daher das Over 2.5 für die Quote von 1,70.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: