Tipp 10 – Live is live: Während der WM richtig wetten

Ihr habt es geschafft! Wenn ihr alle bisherigen neun Tipps für eine perfekte Wettstrategie gelesen habt, seid ihr nun bestens gerüstet für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Zum Abschluss möchten wir alle diese Tipps noch einmal auf einen Nenner bringen, jetzt, da ihr euch das komplette Rüstzeug für eine erfolgreiche Wett-WM angeeignet habt.

Die goldenen Regeln und Checkliste für erfolgreiche WM-Wetten

1. Bevor die WM also wirklich angepfiffen wird, überprüft noch einmal eure angefertigten Teamanalyse und gleicht die aktuellen News rund um alle WM-Teilnehmer (Verletzungen, Formschwäche etc.) ab. Scheut euch nicht, die Teamanalysen zu korrigieren.

2. Kontrolliert euren eigenen Zeitplan. Dazu zählt nicht nur, welche Spiele ihr euch live im TV anschauen wollt. Haltet euch für jeden Spieltag Zeit frei, um vor dem Anpfiff noch einmal eure ausgewählten Tipps zu checken, ehe ihr diese platziert. Nutzt außerdem jeden dritten oder vierten Tag dazu, um die kommenden Gruppenspiele zu analysieren.

3. Natürlich müsst ihr nicht rund um die Uhr vor dem Fernseher hocken. Doch den besten Eindruck vom Leistungsstand einer Mannschaft erhaltet ihr nur dann, wenn ihr die Partie auch selbst gesehen habt. Zur Not programmiert also den Festplattenrecorder und holt dies zu einem späteren Zeitpunkt nach.

4. Die Vorrunde kann ein echter Wett-Marathon werden, denn täglich finden mehrere Spiele statt. Sorgt deshalb selbst für Pausen! Ihr müsst beileibe nicht auf alle WM-Partien auch Wetten platzieren. Unser Tipp: Streicht am besten eine oder zwei Vorrunden-Gruppen ganz aus dem Programm und gönnt euch dort Ruhezeiten vom Wetten. Am ehesten halten wir hierfür die Gruppe C für geeignet, denn dort ist es am unwahrscheinlichsten, dass die vier Teams besonders weit kommen könnten. In diesem Fall gilt ausnahmsweise: Mut zur Lücke!

5. Kontrolliert rechtzeitig vor dem WM-Anpfiff euer Budget, macht euch schlau, welche Buchmacher ihr in euer Portfolio aufnehmen wollt und wie ihr mit deren Webseiten zurecht kommt. Setzt euch dann eine Deadline, bis wann ihr euch dort in aller Ruhe anmeldet. Wartet aber auch bis dahin ab, ob nicht eventuell ein lukrativer WM-Neukundenbonus ins Haus flattert, von dem ihr noch besonders profitieren könntet.

6. Tragt im Vorfeld außerdem Sorge, dass ihr bei einem E-Wallet-Anbieter wie Paypal, Skrill oder Neteller vollständig registriert seid und euer Konto verifiziert ist. Erledigt das nicht auf den letzten Drücker, sondern macht euch mit den Gegebenheiten dieser Anbieter vertraut.

7. Testet außerdem auch unseren Wettquoten Vergleich auf sportwette.net – zum Beispiel, indem ihr fiktiv einen Tippschein ausfüllen wollt zu ausgewählten Partien aus der Bundesliga, die ja noch bis Mitte Mai läuft. Im gleichen Atemzug könnt ihr dann auch gleich das Platzieren der Wetten durchspielen und euch mit der Webpräsenz und dem Aufbau der Tippscheine der Bookies vertraut machen.

8. Und zum guten Schluss: Handelt niemals aus Frust entgegen eurer Analysen, selbst dann nicht, wenn eure ersten WM-Wetten nicht so aufgehen, wie ihr sie vorhergesagt habt. Haltet euch stets an euren eigenen WM-Fahrplan!

Die besten Wettanbieter zur WM: Jetzt zum Vergleich

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: