Tipp 3 – Teams einschätzen: Vorsicht bei den ersten Gruppenspielen

Die ersten Schritte hat euer „Baby“ namens Sportwetten-Strategie erfolgreich gemacht. Ihr kennt nun die wichtigsten Fragen rund um die 32 Mannschaften, die sich bei der WM 2014 in Brasilien messen werden. Und ihr wisst auch, wo ihr euch Informationen zum Beantworten des Fragenkatalogs beschaffen könnt. Nun könnt ihr eigentlich loslegen mit der Einschätzung der Teilnehmer an der 20. Fußball-Weltmeisterschaft.

Das konkrete Nutzen des Fragenkatalogs aus Tipp 1

Habt ihr also den Kader, die Spieler, die vermeintlichen Stars und den Trainer anhand unseres Fragenkatalogs genauer betrachtet, geht es ans Handwerkliche. Eine Möglichkeit wäre, euch für jeden WM-Teilnehmer handschriftlich oder am PC eine Liste oder Tabelle anzulegen, in der kurz und knapp eine Antwort des in Tipp 1 vorgestellten Fragenkatalogs notiert wird. Erstellt ihr solch ein Dokument am heimischen Rechner, hat es natürlich den Vorteil, dass ihr hier nachträglich ohne unübersichtliche „Schmiererei“ schnell Korrekturen und Anpassungen vornehmen könnt.

Beispiele für einen schnellen Überblick eurer Teamanalyse:

  • Liegt die Stärke eines Teams in der Defensive, notiert ihr als Gedächtnisstütze: Abwehr
  • Bei den weiterführenden Fragen arbeitet mit Plus- und Minuszeichen
  • Lauert etwa ein exzellenter Stürmer im gegnerischen Strafraum, vergebt ihr ein „+“
  • Findet sich im Mittelfeld kein wirklicher Regisseur, vergebt ihr ein „-“
  • Ist die Hintermannschaft zwar solide, aber es fehlt ein echter Chef, nutzt ein neutrales „0“

Profi-Tipp: Wollt ihr eure Analyse noch verfeinern, so nutzt neben dem neutralen „0“ als Zeichen zur Abstufung doch noch „+“, „+ +“ und „+ + +“ oder umgekehrt „-“, „- -“ und „- – -“. So gewinnt die Übersicht eurer Teameinschätzungen an Aussagekraft. Nützlich ist auch das Notieren der Namen dieser Schlüsselspieler.

teaserbox-bet365-WM2014

Die Unberechenbarkeit einer Weltmeisterschaft

Die erste Arbeit auf dem Weg zu einer sehr guten Wettstrategie hättet ihr damit bewältigt. Doch noch ist dieses Kapitel nicht abgeschlossen. Denn es lauern gerade bei einer so immens wichtigen Veranstaltung wie einer Fußball-Weltmeisterschaft eine Menge Fallstricke. Vielleicht erinnert ihr euch an die WM 1990 in Italien. Damals traf der Titelverteidiger Argentinien im Eröffnungsspiel auf den krassen Außenseiter Kamerun – und verlor gegen die „Unbezähmbaren Löwen“ mit 0:1!

Genau dieses Match dient als Paradebeispiel für unvorhersehbare Ereignisse. In eurer Teamanalyse seid ihr deswegen gut beraten, noch ein Feld für die Faktoren Bonus und Malus freizulassen. Als einer dieser Faktoren etwa könnte das Attribut „Turniermannschaft“ taugen. Italien oder Deutschland wird ja gerne nachgesagt – und das belegt auch die Statistik – eine selbige zu sein. Andere Mannschaften wie etwa die Holländer sterben nicht selten an ihrer Eleganz und lassen die Effektivität vermissen. Brasilien steht als Gastgeber unter einem immensen Druck, unbedingt gewinnen zu müssen. Nicht anderes als der Titel wird erwartet. Ob ihr solche Faktoren mit aufnehmen wollt und wie ihr das tut, da ist eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wir raten dazu. Je detaillierte eure Teameinschätzungen ausfallen desto besser gelingt die Wettstrategie.

Tipp 4 lesen: Material auswerten

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: