Das Al Thumama Stadium in Katar

Das Al Thumama Stadium ist aufgrund des eleganten Designs eines der Highlights der WM 2022. Die Ornamente der Fassade sowie das Dach, welches aus einem Netz aus Seilen konstruiert wurde, erinnern an eine Takke.

Diese traditionelle Kopfbedeckung kann vielerorts im Nahen Osten gesehen werden. Das Design wurde vom Arab Engineering Bureau erdacht. Schirmherr ĂĽber das Projekt war Architekt Ibrahim M. Jaidah.

Wie das gewebte Tuch als Kopfbedeckung soll auch das Al Thumama Stadion vor der rauen WĂĽstenhitze schĂĽtzen. UnterstĂĽtzt werden passive KĂĽhlmethoden durch die Klimaanlage im Stadion.

Wie andere WM 2022 Spielorte in Katar, so wird auch das Al Thumama Stadion nach dem Turnier modifiziert. Der geplante Umbau sieht vor, dass es nur noch 20.000 Sitzplätze gibt. Dafür werden exklusive VIP-Logen eines Hotels integriert.

Al Thumama Stadion auf einen Blick

Al Thumama Stadium
Ort Doha
Kapazität 40.000
Spielbelag Naturrasen (105 x 68 m)
Umbaukosten rund €320 Millionen
Fertigstellung 2021
Design Ibrahim M. Jaidah
Al Thumama Stadion Sitzplan
Offizielle Website qatar2022.qa

Welche WM-Spiele werden im Al Thumama Stadium ausgetragen?/

Datum Zeit Partie
Mo., 21. November 2022 11:00 Uhr Senegal gegen Niederlande Gruppe A
Mi., 23. November 2022 17:00 Uhr Spanien gegen Sieger Costa Rica Gruppe E
Fr., 25. November 202 14:00 Uhr Katar gegen Senegal Gruppe A
So., 27. November 2022 14:00 Uhr Belgien gegen Marokko Gruppe F
Di., 29. November 2022 20:00 Uhr Iran gegen USA Gruppe B
Do., 1. Dezember 2022 16:00 Uhr Kanada gegen Marokko Gruppe F
So., 4. Dezember 2022 16:00 Uhr (M52) 1. Gruppe D gegen 2. Gruppe C Achtelfinale
Sa., 10. Dezember 2022 16:00 Uhr (M60) Sieger M55 gegen Sieger M56 Viertelfinale

Al Thumama Stadium FAQ

  • Das Stadion wird auf 20.000 Sitzplätze reduziert und als Austragungsort fĂĽr groĂźe Sportevents dienen. Die nicht mehr verwendeten Sitzschalen werden an Entwicklungsländer gespendet.

  • Mit rund 650.000 Einwohnern ist Doha die zweitgrößte Stadt Katars. Mit Lusail City im Norden der Hauptstadt entsteht ein ehrgeiziges Expansionsprojekt. Zudem wächst die Doha mit der westlich gelegen Stadt Al-Rayyan zusammen.