The Best FIFA Awards [yyyy] - Hintergrundinfos, Kategorien und Nominierte

Wer wird Weltfußballer:in des Jahres 2022? Am kommenden Montag (17. Januar 2022) von 19:00 Uhr bis ca. 20:30 Uhr werden in Zürich in diversen Kategorien die besten Fußballer und Fußballerinnen des vergangenen Jahres gekürt. Welche Awards gibt es genau? Wer ist alles nominiert? Und vor allem: Was ist eigentlich der Unterschied zum Ballon d’Or? Wir versorgen dir in diesem Artikel alle Antworten rund um die diesjährige Preisverleihung der FIFA. Nach den allgemeinen Infos zum Event widmen wir uns den verschiedenen Award-Kategorien, dem Auswahlverfahren und zu guter Letzt den Nominierten in jeder Kategorie.

Was genau sind die The Best FIFA Football Awards?

Die The Best FIFA Football Awards gibt es noch gar nicht sonderlich lange. Ins Leben gerufen wurde die Preisverleihung erst im Jahr 2016 vom Weltverband FIFA. Dabei sollen die besten Fußballer:innen und Trainer:innen der Welt ausgezeichnet werden. Von 1991 bis 2009 kürte die FIFA den besten Spieler zum Weltfußballer und die WFrance Football“ den besten Fußballer Europas mit dem Ballon d’Or. So taten sich zwei Wahlen zum Weltfußballer auf. Für den Zeitraum von 2010 bis 2015 wurden beide Awards zusammengelegt. Erst seit 2016 gibt es wieder wie zuvor zwei unabhängige Auszeichnungen – den Ballon d’Or von France Football und den „FIFA Weltfußballer des Jahres“. Daher sind theoretisch auch wieder zwei unterschiedliche Sieger möglich. Der offizielle Titel wird dabei von der FIFA verliehen, wobei der Ballon d’Or aufgrund seiner langen Historie als mindestens genauso wichtig angesehen wird.

Welche Awards werden vergeben?

Mit den Jahren kamen nach und nach immer wieder neue Kategorien zur Preisverleihung der The Best FIFA Football Awards hinzu. Insgesamt werden mittlerweile neun Awards verliehen:

  • The Best – FIFA-Weltfußballerin
  • The Best – FIFA-Weltfußballer
  • The Best – FIFA-Welttorhüterin
  • The Best – FIFA-Welttorhüter
  • The Best – FIFA-Welttrainer – Frauen
  • The Best – FIFA-Welttrainer – Männer
  • FIFA – Puskás-Preis
  • FIFA – Fanpreis
  • FIFA – Fairplay-Preis

Der FIFA-Puskás-Preis wird seit 2009 vergeben und kürt den Spieler oder die Spielerin mit dem ästhetischsten und schönsten Tor der Jahres. Der Name kommt vom ungarischen Stürmer Ferenc Puskás, der im Jahr 2006 verstorben ist. Außerdem wird im Rahmen der Preisverleihung auch die Weltelf der Frauen (FIFA FIFPRO World11 – Frauen) sowie die Weltelf der Männer (FIFA FIFPRO World11 – Männer) verkündet.

Wie werden die Gewinner gewählt?

Was die Abstimmung bei den The Best FIFA Football Awards vom Ballon d’Or unterscheidet ist der Aufbau der Jury. Während beim Ballon d’Or lediglich Journalisten abstimmen, besteht die Jury, die die „The Best“-Awards vergibt, aus vier gleichberechtigten Teilen. Für den Weltfußballer stimmen folgende vier Gremien ab:

  • die aktuellen Spielführer aller Männer-Nationalmannschaften
  • die aktuellen Cheftrainern aller Männer-Nationalmannschaften
  • ein Fachjournalist pro Gebiet, das ein Nationalteam vertritt
  • auf FIFA.com registrierte Fans

Jede dieser vier Entscheidungsgruppen zählt ein Viertel unabhängig der jeweiligen Gruppengröße. Für sich selbst darf man selbstverständlich nicht abstimmen, sollte man zur Auswahl stehen. Vergleichbar mit dem Ballon d’Or vergeben die Juroren entweder einen, drei oder fünf Punkte. Sollten ganz am Ende immer noch zwei Spieler an der Spitze stehen, teilen sie sich die Trophäe.

Wer ist für die The Best FIFA Football Awards 2022 nominiert?

The Best – FIFA-Weltfußballerin:

  • Aitana Bonmatí (Spanien / FC Barcelona)
  • Magdalena Eriksson (Schweden / Chelsea FC Women)
  • Caroline Graham Hansen (Norwegen / FC Barcelona)
  • Alexia Putellas (Spanien / FC Barcelona)
  • Caroline Graham Hansen (Norwegen / FC Barcelona)
  • Stina Blackstenius (Schweden / BK Häcken)
  • Jennifer Hermoso (Spanien / FC Barcelona)
  • Lucy Bronze (England / Manchester City WFC)
  • Ji Soyun (Südkorea / Chelsea FC Women)
  • Pernille Harder (Dänemark / Chelsea FC Women)
  • Ellen White (England / Manchester City WFC)
  • Sam Kerr (Australien / Chelsea FC Women)
  • Vivianne Miedema (Niederlande / Arsenal WFC)
  • Christine Sinclair (Kanada / Portland Thorns FC)

The Best – FIFA-Weltfußballer:

  • Lionel Messi (Argentinien / FC Barcelona / Paris Saint-Germain)
  • Neymar (Brasilien / Paris Saint-Germain)Mohamed Salah (Ägypten / Liverpool FC)
  • Robert Lewandowski (Polen / FC Bayern München)
  • Kevin De Bruyne (Belgien / Manchester City)
  • Erling Haaland (Norwegen / Borussia Dortmund)
  • Kylian Mbappé (Frankreich / Paris Saint-Germain)
  • Jorginho (Italien / Chelsea FC)
  • N’Golo Kanté (Frankreich / Chelsea FC)
  • Karim Benzema (Frankreich / Real Madrid)

The Best – FIFA-Welttorhüterin:

  • Christiane Endler (Chile / Paris Saint-Germain / Olympique Lyonnais)
  • Ann-Katrin Berger (Deutschland / Chelsea FC Women)
  • Stephanie Lynn Marie Labbé (Kanada / FC Rosengård / Paris Saint-Germain)

The Best – FIFA-Welttorhüter:

  • Gianluigi Donnarumma (Italien / AC Mailand / Paris Saint-Germain)
  • Manuel Neuer (Deutschland / FC Bayern München)
  • Édouard Mendy (Senegal / Chelsea FC)

The Best – FIFA-Welttrainer – Frauen:

  • Emma Hayes (England / Chelsea FC Women)
  • Lluís Cortés (Spanien / FC Barcelona)
  • Sarina Wiegman (Niederlande / Nationalmannschaft Holland / Nationalmannschaft England)

The Best – FIFA-Welttrainer – Männer:

  • Thomas Tuchel (Deutschland / Chelsea FC)
  • Pep Guardiola (Spanien / Manchester City)
  • Roberto Mancini (Italien / Nationalmannschaft Italien)

FIFA-Puskás-Preis:

  • Riyad Mahrez (Armenien)
  • Mehdi Taremi (Iran)
  • Patrik Schick (Tschechien)
  • Daniela Sanchez (Mexiko)
  • Valentino Lazaro (Österreich)
  • Luis Diaz (Kolumbien)
  • Erik Lamela (Argentinien)
  • Sandra Owusu-Ansah (Ghana)
  • Caroline Weir (Schottland)
  • Gauthier Hein (Frankreich)
  • Vangelis Pavlidis (Griechenland)