info_header

Sind online Wetten legal? Sportwetten in Deutschland im Check

Sind Sportwetten in Deutschland legal oder nicht? Die Frage nach der Legalität von Sportwetten in Deutschland stellt sich hierzulande ziemlich oft und wurde mindestens bereits genauso oft versucht zu beantworten. Durch die zunehmende Verbreitung von online Sportwetten entstehen auch immer mehr Möglichkeiten, im Internet zu wetten, in gleichem Maße jedoch auch zunehmende Unsicherheit, ob dies überhaupt erlaubt ist oder nicht.

Bislang war die Situation in Deutschland diesbezüglich sehr verwirrend, denn obwohl viele Anbieter mit dem Wort „legal“ warben, war dem streng genommen nicht so, es war eine Grauzone. Lediglich der staatliche Anbieter Oddset durfte aufgrund des staatlichen Wettmonopols Sportwetten anbieten. Mittlerweile hat sich dies geändert.

Sind Sportwetten in Deutschland erlaubt?

Um diese Frage kurz und knapp zu beantworten: Ja, sind sie. Online Sportwetten in Deutschland abzugeben ist also legal und nichts Verbotenes. Hinzu kommen zahlreiche Wettbüros, die schon seit Jahren Wetten annehmen. Diese haben jedoch nichts mit dem Abgeben von Wetten im Internet zu tun, denn hier ist die aktuelle Situation eine ganz andere.

Grund für die Legalität ist das Umdenken der Regierung im Jahr 2011. So hat man sich aufgrund des Drucks, der auch durch den Europäischen Gerichtshof entstand, dazu entschieden, den Markt für einige wenige Anbieter zu öffnen (Teilöffnung).

Mittlerweile haben rund 20 Wettanbieter offizielle Lizenzen erhalten, die an mehrere Bedingungen und auch hohe Wettsteuern gebunden sind – diese betragen 5 Prozent des Wett-Umsatzes. An der Wettsteuer sieht man ja auch, wenn diese von Deutschland von den Wettanbietern erhoben werden, muss es ja irgendwie auch erlaubt sein.

In Schleswig-Holstein hat man sich diesem Modell nicht angeschlossen und eine komplette Öffnung angestrebt. Die ersten Lizenzen wurden bereits vergeben und sind mindestens bis zum Jahr 2018 gültig. Dort sind die Steuerabgaben deutlich geringer, so war eine Abgabe von rund 20 Prozent der Nettogewinne geplant, die auch für den Buchmacher selbst wesentlich mehr Planungssicherheit ermöglicht als eine Steuer auf den Umsatz. Ob dieses Modell eine Zukunft hat, steht jedoch noch nicht fest, da die Regierung in diesem Bundesland bereits abgelöst wurde.

Außerdem gibt es sogar Portale, die an Wett Tipps Geld verdienen. Dieses Geschäftsmodell geht auch nur dann auf, wenn auch Sportwetten in Deutschland erlaubt sind.

Anbieter im deutschen Ausland weiterhin strittig

argent

Nahezu jeder Anbieter hat seinen Unternehmenssitz im Ausland, zwar innerhalb der europäischen Union wie beispielsweise auf Malta oder Gibraltar, befindet sich jedoch immer noch in einer rechtlich unklaren Situation.

Auch die deutschen Behörden sind sich uneinig darüber, ob das Wetten dort legal ist. Es besteht somit auch weiterhin eine gewisse Grauzone, die dank der Steuerabgaben (s.o.) jedoch bereits etwas Klarheit erhalten hat.

Angst bezüglich einer Verfolgung aufgrund von Online Sportwetten braucht man jedoch keine zu haben, denn für die Behörden gibt es keine rechtliche Grundlage. Es ist auch noch nie ein Fall in dieser Richtung bekannt geworden.

Dies betrifft den gesamten Online-Markt für Poker, Glücksspiel und Sportwetten. Grund dafür ist die Tatsache, dass sich Anwälte nicht sicher sein können, ob das Spiel aufgrund der ausländischen Server in Deutschland oder im Ausland stattfindet.

Im Endeffekt kann die derzeitige Entwicklung als äußerst positiv bezeichnet werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte einen Wettanbieter mit Steuerabgabe wählen, wie beispielsweise bet365, Tipico oder Interwetten und verschiedene Sportwettenabieter vergleichen. In Zukunft sollte sich die Lage auch weiter aufklären, sodass Sportwetten ganz legal abgegeben werden können.

Wettanbieter mit Unternehmenssitz in Deutschland – gibt es das?

Tatsächlich gibt es in der historischen Entwicklung des Online-Wettmarktes einige Bookies, die ihren Sitz zumindest in den Anfangsjahren im deutschsprachigen Raum hatten. Die rechtlichen Gegebenheiten sowie die steuerlichen Vorteile haben viele Wettanbieter mit den Jahren allerdings ins europäische Ausland gelockt. Vorrangig haben die Bookies heute ihren Sitz auf Malta und Gibraltar. Online-Wettanbieter, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben, gibt es kaum. Der Bookie mybet, der laut Impressum von der Personal Exchange International Ltd. betrieben wird, bildet hier eine Ausnahme. Zwar hat die besagte Limited ihren Sitz auf Malta, jedoch gehört sie zur mybet Holding SE, die ihren Sitz wiederum im deutschen Altenholz (Schleswig-Holstein) haben. Demzufolge ist mybet ein Bookie mit Hauptsitz in Deutschland!

Es gibt natürlich noch weitere Wettanbieter, die im deutschsprachigen Raum entstanden sind. So zum Beispiel der bekannte Bookie Interwetten, der seinen Ursprung in Wien (Österreich) hat (heutiger Sitz: Malta). Selbst der Branchenpionier bwin hat deutsch-österreichische Wurzeln, wobei der Unternehmenssitz mittlerweile nach Gibraltar verlegt wurde. Auch Konkurrent Tipico hat seinen Unternehmenssitz mittlerweile auf Malta verlegt.

Abschließend sollte man nicht denken, dass pauschal Sportwetten illegal in Deutschland sind. Es kommt auf den Einzelfall an. Der Unternehmenssitz allein lässt natürlich keinen finalen Rückschluss auf die Seriosität zu, ist aber ein erstes Indiz. Im Umkehrschluss heißt das natürlich keinesfalls, dass ausländische Bookies pauschal unseriös sind. Schließlich hat fast jeder Wettanbieter seinen Sitz auf Malta oder Gibraltar. Wichtig ist, in einem soliden Wettanbieter Vergleich herauszufinden, welcher Bookie tatsächlich zuverlässig und seriös ist. Der Firmensitz spielt da nur eine sehr untergeordnete Rolle. Dementsprechend sind aller Wahrscheinlichkeit nach auch Tipico Online Wetten legal,

Kurz und knapp:

  • Überwältigende Mehrheit der Bookies hat Sitz außerhalb von Deutschland
  • Beliebt sind vor allem Malta und Gibraltar als Unternehmenssitz
  • Viele Sportwettenanbieter haben aber deutsche Wurzeln (bwin, Tipico, Interwetten)
  • Mybet Holding SE hat tatsächlich ihren Sitz noch in Deutschland (nahe Kiel)

Welche Wettanbieter sind lizensiert und seriös?

Leider finden sich unter den vielen Buchmachern im Internet ab und zu auch immer wieder ein paar Schwarze Schafe, die sich als unzuverlässig und unseriös erwiesen haben. Doch der Regelfall sieht anders aus: Die meisten Wettanbieter am Markt arbeiten seriös und auf sie ist Verlass. Nachfolgend haben wir einige Bookies zusammengestellt, die zum einen über eine EU-Glücksspiellizenz verfügen und sich zum anderen im Laufe der Jahre als zuverlässig (insbesondere in Sachen Auszahlungen) erwiesen haben.

1. mybet

Die mybet Holdings SE, also die Muttergesellschaft vom Bookie mybet, hat ihren Sitz tatsächlich im schleswig-holsteinischen Altenholz. Der Wettanbieter dabei über gleich zwei angesehene Lizenzen: Zum einen ist mybet mit einer EU-Glücksspiellizenz aus Malta ausgestattet und zum anderen kann eine deutsche Lizenz aus dem Heimatbundesland Schleswig-Holstein (SH-Lizenz) vorgewiesen werden. Außerdem hat dieser deutsche Bookie bereits Erfahrung im Online-Wettsektor seit 1998.

  • 100-Prozent-Bonus auf die erste Einzahlung (bis zu 100 Euro)
  • Quotenschlüssel: ca. 94 Prozent

Jetzt schon auf die WM freuen

Jetzt schon auf die WM freuen

2. Betway

Der in Großbritannien gegründete Bookie Betway existiert bereits seit 2006 und kann eine EU-Glücksspiellizenz aus Malta vorweisen. Im Laufe der über zehnjährigen Erfolgsgeschichte gab es mit diesem Wettanbieter noch nie größere Probleme. Der Support steht per kostenfreier deutscher Hotline, über Live-Chat oder alternativ per E-Mail zur Verfügung. Weiterhin hält Betway genauestens alle Bestimmungen zum Jugendschutz oder zur Spielkontrolle ein. Ebenso ist Betway Mitglied der European Sports Security Association (ESSA), die unter anderem Manipulation vorbeugt.

  • 100-Prozent-Bonus auf die erste Einzahlung (maximal 150 Euro)
  • 100-Prozent-Bonus auf die zweite Einzahlung (maximal 100 Euro)
  • Quotenschlüssel: ca. 93 Prozent

3. Tipico

Der heute auf Malta ansässige Bookie hat seinen Ursprung im deutschsprachigen Raum. Tipico kann dabei eine seriöse EU-Glücksspiellizenz aus Malta vorweisen, muss sich also der dortigen Behörde Rede und Antwort stehen. Darüber hinaus verfügt die Tipico Company Limited aber auch über eine angesehene deutsche Lizenz, die sogenannte Schleswig-Holstein-Lizenz (SH-Lizenz). Die Vergabe erfolgte nur an Wettanbieter, die sich in einem besonderen Maße qualifiziert haben. Hinzu kommt die breite Öffentlichkeitsarbeit sowie das breitanlegte Sponsoring (u.a. bei Hoffenheim, Werder Bremen, HSV). Unabhängig davon betreibt Tipico auch noch etwa 850 lokale Wettshops, ist also in gewisser Maßen vor Ort „greifbar“. All das sind Indizien für die Seriosität, die im Gesamtpaket in unserem Testbericht auf jeden Fall überzeugen.

  • 100-Prozent-Bonus auf die erste Einzahlung (bis zu 100 Euro)
  • Quotenschlüssel: ca. 94 Prozent

tipico11

FAQ: Fragen und Antworten zum Thema Legalität von Sportwetten

1. Sind Wettbüros legal in Deutschland?

Über die Legalität der lokalen Wettbüros gibt es recht kontroverse Diskussionen. Während die einen behaupten, es gäbe keine Erlaubnis hierfür, sind andere wiederum der Meinung, dass der Staat mit der 5-Prozent-Wettsteuer Geld einnimmt und das Online-Wetten damit nicht illegal sein können. Diese Argumentation ist aus unserer Sicht auch schlüssig. Über einen speziellen Gesetzentwurf wurde bereits viel diskutiert – bislang ergebnislos. Einzig und allein über die Legalität des staatlichen Anbieters Oddset gibt es wohl keine zwei Meinungen. Da Tipico mehrere hundert lokale Wettshops betreibt, muss insbesondere Tipico in Deutschland erlaubt sein.

2. Warum haben die meisten Wettanbieter ihren Sitz im Ausland?

Das liegt primär an der rechtlichen Grauzone, in der sich diese in der Bundesrepublik Deutschland bewegen. Darüber hinaus locken Standorte wie Malta oder Gibraltar entsprechende Unternehmen mit besonders günstigen Steuersätzen. Heute hat kaum noch ein Bookie seinen Firmensitz in Deutschland.

3. Woran erkenne ich einen seriösen Wettanbieter?

Zu den Indizien für die Seriosität zählen die EU-Glücksspiellizenz (z.B. Malta/Gibraltar), die Schleswig-Holstein-Lizenz sowie die Erfahrung in der Wettbranche, die der Bookie vorweisen kann. Auch eine sichere Datenübertragung sowie ein kompetenter und gut erreichbarer Kundenservice sind Voraussetzungen dafür, dass ein Wettanbieter seriös sein kann.

4. Welche legale Wettanbieter in Deutschland gibt es?

Bei einem Wettanbieter muss grundsätzlich das Gesamtpaket bestehend aus Wettquote, Wettvielfalt, Zahlungsmethoden, Support und natürlich Seriosität passen. Buchmacher, die das unter anderem geschafft haben, sind mybet, Betway und Tipico.

5. Was hat der Brexit für Auswirkungen auf eine EU-Glücksspiellizenz?

Wer Sportwetten bei einem Bookie platziert hat, der von britischen Behörden reguliert wird, muss sich darüber im Klaren sein, dass es sich bald nicht mehr um eine europäische, sondern um eine nicht-europäische Glücksspiellizenz handelt. Grund dafür ist der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Betroffen ist insbesondere Gibraltar als britisches Überseegebiet. Wegen der nicht-europäischen Lizenzen ist aber ein Wettanbieter wie bet365 nicht plötzlich unseriös.

Den Content dieser Seite im Video ansehen? Hier die Zusammenfassung von „Online Wetten legal?" anschauen:

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: