Ramos wird am Donnerstag verabschiedet

Sergio Ramos hat eine ganze Ära bei Real Madrid entscheidend geprägt. Der Abwehrspieler lief seit 2005 für die „Königlichen“ auf und holte ganze 22 Titel. Jetzt allerdings ist Schluss in Madrid für den Abwehrspieler. Wohin es Ramos ziehen wird, ist bislang noch unklar. Als heißer Favorit gilt aber der FC Sevilla.

Die Wege von Sergio Ramos und Real Madrid trennen sich. Der 35-Jährige Abwehrspieler wird die „Königlichen“ nach 16 Jahren und 22 Titeln verlassen. Der Verein teilte dies bereits am Mittwochabend in einem Statement mit. Am heutigen Donnerstag soll Ramos von Real-Präsident Florentino Pérez geehrt und verabschiedet werden. Heute wird dann auch Ramos offiziell erklären, dass er Real Madrid den Rücken zuwendet.

Ramos läutet damit nun das Ende einer Ära ein. Mit den „Königlichen“ holte der Defensivmann vier Mal die Champions League, wurde fünf Mal spanischer Meister, gewann zwei Mal den spanischen Pokal und fünf Mal den Superpokal. Zudem feierte er zu einer Seit als Real-Kapitän auch die Weltmeisterschaft und zwei Mal die Europameisterschaft mit seiner spanischen Nationalmannschaft.

Alaba kommt vom FC Bayern

Dass sich die Wege beider Seiten jetzt trennen, soll auch an Ramos’ Verletzungen liegen, die zuletzt häufiger auftraten. Ramos selbst zeigte sich aber in den vergangenen Monaten oftmals auch unzufrieden mit der Vereinsführung. Etwa beim Puncto Transfers. Nachfolger von Ramos soll nun David Alaba werden. Den hatte Real Madrid erst vor wenigen Tagen fest vom FC Bayern München verpflichtet. Die Erwartungen an Alaba könnten kaum größer sein. Immerhin soll er eine enorme Lücke im Kader der „Königlichen“ füllen.