Schnelle Hilfe oder langfristige Planung?

Es ist mal wieder Zeit für eine neue Trainersuche beim FC Schalke 04. Der Verschleiß bei den „Knappen“ auf der Trainerbank ist allein in dieser Spielzeit mit fünf Coaches beachtlich. Erfolge stellten sich dadurch jedoch nicht ein. Nun wurde mit Christian Gross erst einmal der letzte Cheftrainer vor die Tür gesetzt. Aber wer soll auf ihn folgen? Und wer möchte überhaupt Trainer bei Schalke 04 werden?

Nach dem Rauswurf-Beben beim FC Schalke 04 (fünf Entlassungen) steht der Verein vor einer kompletten Neuausrichtung. Der Abstieg scheint so gut wie besiegelt, ein neuer Trainer muss schleunigst her. Doch genau da gehen die Sorgen los. Wie stellt sich S04 jetzt auf? Wird ein Trainer verpflichtet, der lediglich mit einem Vertrag bis zum Saisonende doch noch die Böcke in der Liga umstoßen soll? Oder fokussiert man sich auf eine langfristige Lösung, mit der eventuell ein kompletter Neuaufbau gelingt?

Hinzu kommt, dass die Trainer den „Knappen“ aktuell sicherlich nicht gerade die Türen einrennen werden. Es gibt wenige Argumente, die der traditionsreiche Verein aktuell vorweisen kann. Finanziell sieht es düster aus, sportlich sowieso. Und dann wäre da ja noch die Sache mit der Meuterei. Der Verein spielt diesen Vorfall offiziell zwar herunter. Dennoch lässt es tief blicken, wenn Neuzugänge wie Mustafi und Kolasinac für den Rauswurf des Trainers sorgen können. Nicht die besten Argumente, um bei den Trainern dieser Erde vorstellig zu werden.

Welche Kandidaten gibt es?

Noch immer diskutiert wird in Gelsenkirchen die Interimslösung Mike Büskens, obwohl der eigentlich schon dankend abgelehnt hatte. Der „Eurofighter“ hat offensichtlich keine Lust darauf, diesen Kader zu übernehmen. Tatsächlich wäre das aber wohl fast die optimale Lösung, um dann im Sommer mit einem neuen Trainer wieder angreifen zu können. Wie der „kicker“ berichtet, sind bei den Schalkern vor allem zwei Namen im Gespräch: Steffen Baumgart und Dimitrios Grammozis. Letzterer war bereits im vergangenen Jahr ein Kandidat und könnte möglicherweise sofort übernehmen. Bei Steffen Baumgart müsste man erst einmal ausloten, ob dieser den SC Paderborn überhaupt verlassen möchte.