Vierschanzen-Tournee 22/23 – Die Termine

  1. 1. Springen: 29. Oktober 2022 in Oberstdorf
  2. 2. Springen: 01. Januar 2023 in Garmisch-Patenkirchen
  3. 3. Springen: 04. Januar 2023 in Innsbruck
  4. 4. Springen: 06. Januar 2023 in Bischofshofen
  • Live im TV: ARD und ZDF

Infos zur 71. Vierschanzentournee

Die Vierschanzentournee findet wie immer auf jeweils zwei Schanzen in Deutschland und in Österreich statt. Los geht’s auf der Großen Schattenbergschanze in Oberstdorf am 29. Dezember. Das Neujahrsspringen am 1. Januar findet wie immer auf der Großen Olympiaschanze in Garmisch Patenkirchen statt.

Im Anschluss geht’s für die Skispringer dann in Österreich weiter. Der dritte Wettkampf wird am 4. Januar auf der Bergiselschanze in Innsbruck ausgetragen. Die letzte Entscheidung fällt dann am 6. Januar auf der Paul-Außerleitner-Schanze in Bischofshofen.

FAQs – die wichtigsten Fragen zur Vierschanzentournee

In unserem kleinen FAQ-Menü haben wir dir einige relevanten Fragen zur diesjährigen Vierschanzentournee zusammengestellt.

Wer wird als Titelverteidiger der Vierschanzentournee in die Wettkämpfe gehen?

Titelverteidiger der Vierschanzentournee ist der Japaner Ryōyū Kobayashi.

Welche Skispringer haben in der Vergangenheit alle vier Springen gewonnen?

Den Grand Slam, also alle vier Springen, hat erstmals Sven Hannawald in der Saison 2001/02 gewonnen. Der gleiche Kunststück ist Kamil Stoch (Polen) dann 2017/18 gelungen. Ryōyū Kobayashi hat ein Jahr später alle vier Springen der Vierschanzentournee siegreich gestaltet.

Wie viele Springer aus Deutschland werden bei der Vierschanzentournee dabei sein?

Deutschland hat sieben offizielle Sportplätze für die A-Nationalmannschaft. Bei den Heimspringen in Oberstdorf und Garmisch-Patenkirchen werden sechs weitere, deutsche Springer aus dem Anschluss-Kader über die Schanze gehen.

Welche Skispringen Wetten werden für die Vierschanzentournee angeboten?

Die Buchmacher bieten ein abwechslungsreiches, vielseitiges Portfolio an Skispringen Wetten für die Vierschanzentournee an. Du kannst auf jeden Wettkampf gesondert tippen sowie natürlich auf den Gesamtsieger.

Sehr reizvoll sind zudem die Skispringen Head-to-Head Wetten, bei denen zwei Sportler gegeneinander gestellt werden. Wettbar sind zudem die Trainings- und Qualifikations-Durchgänge.

Die Favoriten für die Vierschanzentournee

Wer die Favoriten für die Vierschanzentournee sucht, sollte seine Wettanalyse auf die bisherigen Weltcup-Springen der Saison beschränken.

Der Pole Dawid Kubacki hat sich bisher in einer berauschenden Verfassung gezeigt. Kubacki führt die Weltcup-Wertung klar an. Er ist der Top-Favorit. Folgend siehst du den Top-10 Stand der Skisprung Weltcup-Wertung:

  1. Dawid Kubacki (Polen) 650 Punkte
  2. Anže Lanišek (Slowenien) 576 Punkte
  3. Stefan Kraft (Österreich) 467 Punkte
  4. Halvor Enger Granerud (Norwegen) 416 Punkte
  5. Piotr Zyla (Polen) 377 Punkte
  6. Manuel Fettner (Österreich) 289 Punkte
  7. Karl Geiger (Deutschland) 194 Punke
  8. Robert Johansson (Norwegen) 175 Punkte
  9. Michael Hayböck (Österreich) 169 Punkte
  10. Marius Lindvik (Norwegen) 154 Punkte

Die Wettquoten für den Gesamtsieg der Vierschanzentournee

Untermauert werden die Favoriten von den Wettangeboten. Die Quoten der Buchmacher ergeben ein ebenfalls recht klares Bild zur Ausgangslage. Wir haben dir folgend die Wettquoten von XTiP auf den Sieg der Vierschanzentournee zusammengestellt.

  1. Dawid Kubacki 1,90
  2. Anže Lanišek 3,80
  3. Halvor Enger Granerud 6,00
  4. Stefan Kraft 7,50
  5. Piotr Zyla 17,0
  6. Manuel Fettner 20,0
  7. Karl Geiger 25,0
  8. Marius Lindvik 33,0
  9. Ryōyū Kobayashi 35,0
  10. Kamil Stoch 45,0