Was ist eine Wettbörse?

Bei einer Wettbörse handelt es sich um keinen Wettanbieter, sondern um eine Plattform, bei der du Sportwetten mit anderen Personen handelst. Vereinfacht ausgedrückt ähnelt das dem Prinzip einer Wette zwischen zwei Personen. Die Börse fungiert dafür als Vermittler, Treuhänder und Verwalter der Sportwetten.

Die Wettbörse ist somit nichts weiter als eine sichere Plattform, auf der du deine Wettgeschäfte abwickeln und in Kontakt mit anderen Wettfreunden treten kannst. Die Wettbörse – auch Betting Exchange genannt – verwaltet die Geldmittel der Spieler und kümmert sich darum, dass alle Wetten korrekt abgerechnet werden:

  • Wettbörsen vermitteln zwischen Spielern
  • Wettbörsen sind zudem sicher
  • Wettbörsen fungieren wie Treuhänder
  • Wettbörsen regeln den Geldverkehr
  • Wettbörsen rechnen die Wettgeschäfte ab
  • Wettbörsen sind lizenziert
  • Für den Service erheben Wettbörsen eine kleine Gebühr

Wie funktioniert eine Wettbörse?

Die Abrechnung erfolgt bei einer Wettbörse nicht mit dem Buchmacher, sondern mit einer weiteren Privatperson. Die Wettbörse ist lediglich Vermittler auf dem Prognosemarkt. Zudem kümmert sie sich um die korrekte Abrechnung der Wetten. Getippt wird in Form von Back oder Lay.

Bei der Back Wette tippst du, wie bei einem klassischen Buchmacher, zu einer bestimmten Quote auf den Sieg einer Mannschaft. Abgerechnet wird klassisch mit der Formel: Einsatz x Quote = Gewinn.  Bei einem Verlust erhält der Gegenspieler deinen Einsatz (nicht der Bookie).

Wählst du das Format Lay Wette so wettest du gegen einen Tipp (also auf NICHT-Sieg). Gewinnst du, bekommst du den Einsatz des Gegners als Gewinn. Verlierst du, musst du nicht nur den Einsatz, sondern auch den Gewinn an den Gegenspieler bezahlen. Eine entsprechende Unentschieden-Wette ist bei den Lay Fussball Wett Tipps ebenfalls denkbar. Was die Wettquoten der Tipps betrifft, kannst du diese selbst festlegen bzw., dich über die Details des Wettgeschäfts mit dem Gegenspieler einigen.

  • Ein Spieler ist der Backer, dieser glaubt an einen bestimmten Wettausgang (z.B. Sieg).
  • Ein zweiter Spieler ist der Layer. Er tippt gegen diesen Ausgang, weil er nicht daran glaubt.
  • Der Layer ist damit in seiner Funktion ähnlich wie ein Buchmacher.
  • To lay a bet bedeutet somit: Gegen den Eintritt eines Ereignisses zu wetten.
  • To back a bet bedeutet dagegen: auf den Eintritt des Ereignisses zu tippen.
  • Bezogen auf Fußball, wo es drei mögliche Wettausgänge gibt, kannst du als Layer und Backer auf Heimmannschaft, Unentschieden oder Auswärtssieg gewinnt/gewinnt nicht tippen.
  • Der Backer gibt an, welchen Einsatz und welche Quote er abgeben möchte.
  • Der Layer formuliert ebenfalls ein entsprechendes Angebot.
  • Jetzt müssen beide Parteien nur noch übereinstimmen, was Quoten und Einsatz betrifft.
  • Kommt es zu keinem Wettabschluss, bleibt die Wette offen.
  • Profis nutzen die „Green Book“ Strategie. Hier setzt du Lay- und Back-Wetten auf alle möglichen Ausgänge, sodass du zwangsläufig einen Profit erzielst.
Als Anfänger an den Wettbörsen? Konzentriere dich zunächst auf den 1X2 Markt beim Fußball. Die Tipps auf Sieg, Unentschieden sowie Niederlage bieten sich hervorragend an, um erste Back und Lay Wetten Erfahrungen zu sammeln. Der Spielverlauf lässt sich auch relativ gut einschätzen. Bei Toren oder Handicap Märkten ist das nicht ganz so leicht.

Deshalb lohnt sich die Wettbörse

Der große Unterschied zu einem Buchmacher ist die Tatsache, dass du nicht die von Experten vorgegebenen Quoten schlagen musst. Du kannst von Fehlern und Unwissen der anderen Spieler profitieren.

Denn bei der Wettbörse gibt es keine festgeschriebenen Quoten. Die Quoten werden zwischen Backer und Layer festgesetzt. Alles, was du brauchst, ist ein gutes Fingerspitzengefühl für Verhandlungen und Fachwissen, was die Berechnung von Wettquoten anbelangt.

  • Übrigens: Als Backer hast du bei Fußballwetten eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 1:2. Denn du tippst, dass eines von drei Ereignissen eintritt. Als Layer dagegen sind deine Chancen höher. Denn hier tippst du lediglich darauf, dass eines von drei Ereignissen nicht eintritt.
  • Wettbörsen führen keine Wettsteuer ab. Sie ziehen lediglich eine Gebühr vom Gewinn ab, die zwischen zwei und maximal fünf Prozent liegt.
  • Attraktivere Quoten
  • Keine Wettsteuer
  • Hoher Profit möglich
  • Wettabschluss nur bei Einigung
  • Wettbörsen in Deutschland nicht lizenziert

Erklärung der Back Wetten

Die Back Wette ist gewissermaßen mit einer herkömmlichen Sportwette vergleichbar. Hierbei tippst du beispielsweise auf den Heimsieg, das Unentschieden oder den Auswärtssieg einer Mannschaft. Der Gegenspieler ist wie gesagt eine Privatperson.

Diese geht mit dir eine Wette ein. Die Abrechnung erfolgt über den Einsatz x Quote. Natürlich musst du dich zuvor mit dem Gegenspieler darauf geeinigt haben. Wenn du gewinnst, erhältst du vom Layer den Gewinn. Solltest du verlieren, bekommt der Layer deinen Einsatz.

Wettbörse

Eine Wettbörse ist ein Prognosemarkt für Back- und Lay Wetten

Wie funktioniert eine Back Wette? Step by Step!

Back Wetten sind schnell erklärt. Denn das Prinzip ähnelt der vertrauten Sportwette. Dennoch wollen wir dir als Anfänger eine Erklärung liefern!

  1. Schritt: Back Wetten verstehen – Die Wettbörse zeigt Wettquoten und Einsätze an. Diese sind von anderen Spielern als Gegen-Wette platziert worden. So bekommst du zum Beispiel die Vorgabe: „10 Euro Einsatz auf Borussia Dortmund zur Quote von 1,80“. Jetzt musst du dir überlegen, ob du diesen Tipp vom Gegenspieler annimmst.
  2. Schritt: Vorgeschlagenes Spiel analysieren – Die Wettbörse zeigt Wettquoten und Einsätze an. Diese sind von anderen Spielern als Gegen-Wette platziert worden. So bekommst du zum Beispiel die Vorgabe: „10 Euro Einsatz auf Borussia Dortmund zur Quote von 1,80“. Jetzt musst du dir überlegen, ob du diesen Tipp vom Gegenspieler annimmst.
  3. Schritt: Vorgeschlagenes Spiel analysieren – Egal, ob Back oder Lay Wetten Strategie, eine Analyse darf nicht fehlen. Auch solltest du eine Berechnung der Wahrscheinlichkeiten vornehmen und diese anschließend in Quoten umrechnen. So verschaffst du dir den perfekten Überblick, ob das backen überhaupt sinnvoll ist. Hinweise bietet auch der Quotenvergleich bei herkömmlichen Buchmachern.
  4. Schritt: Wette akzeptieren und Ergebnis abwarten – Back Wetten werden immer vorgeschlagen. Daher steht für dich nur die Frage im Raum, ob du einen bestimmten Tipp annimmst, oder nicht. Siehst du dich im Vorteil, so akzeptierst du und wartest auf den Ausgang. Wenn deine Sportwette korrekt ist, bekommst du als Back Wetter den Einsatz multipliziert mit der Quote vom Gegenspieler ausbezahlt.

Erklärung der Lay Wetten

Du schließt gewissermaßen eine Gegenwette auf ein bestimmtes Ergebnis ab. Zum Beispiel sagst du: Hoffenheim wird nicht siegen und „layst“ die Quote von 2.50. Du gewinnst, wenn Hoffenheim tatsächlich die Partie nicht gewinnt.

Als Spieler setzt du die Quote für dieses Ereignis selber fest. Auch den Einsatz bestimmst du. Jetzt muss sich nur ein Spieler finden, der Quote und Einsatz akzeptiert. Dann kann die Wette abgeschlossen werden.

Wettabrechnung: Bei einem Verlust musst du den Gewinner ausbezahlen. Ist die festgelegte Quotierung mit 2,50, bei einem gesetzten Betrag von 10 Euro akzeptiert worden, so sind bei einer Niederlage 25 Euro an den Gegenspieler zu überweisen. Ansonsten gibt es den Wetteinsatz von 10 Euro gutgeschrieben.

Wie funktioniert eine Lay Wette? Schritt für Schritt erklärt!

Lay Sportwetten zu platzieren, ist eigentlich einfach, wenn du verstanden hast, dass es sich immer um eine Gegenwette handelt. Um dich bei den Lay Sportwetten Tipps und Vorhersagen nicht zu verzetteln, wollen wir dir jetzt eine Step by Step Anleitung mit auf den Weg geben.

  1. Schritt: Der Layer als Buchmacher – Für das Verständnis ist es wichtig, dass du die Quoten bei der Lay Wette vorgibst. Du suchst dir ein Spiel aus und agierst in diesem Sinne wie ein Buchmacher. Überlege dir gut, welche Quote du vorschlägst. Sie sollte auf handfesten Analysen basieren. Denn du willst ja, dass jemand auf dein Angebot eingeht.
  2. Schritt: Analysieren und Rechnen – Das Festlegen der Quote ist definitiv ein spannender Aspekt. Für die Berechnung nimmst du Statistiken zur Hand. Mit der berechneten Wahrscheinlichkeit kannst du dann deine Quote ermitteln. Angenommen, du kommst auf eine Chance von 75 Prozent für das Unentschieden oder den Auswärtssieg. Deine Lay-Wette wäre dann eindeutig ein Tipp auf Heimsieg, da du nicht daran glaubst, dass die Mannschaft gewinnt. Um eine faire Quote auszurechnen, ist deine vermutete Gewinnwahrscheinlichkeit von 75 Prozent durch 100 zu teilen. Es ergibt sich eine Quotierung von 1,33. Diese Quote bietest du dann dem Gegner als Siegquote an.
  3. Schritt: Gegenspieler finden – Ist die Quote festgelegt, geht die Handlung an die übrigen Spieler über. Jetzt muss nämlich ein Gegenspieler, sprich ein Back-Spieler, die Wette akzeptieren, indem er auf den Sieg der Heimmannschaft oder das Unentschieden tippt. Dabei muss er aber den gleichen Einsatz wie du wählen. 
  4. Schritt: Auswertung – Angenommen, ihr habt beide 100 Euro als Einsatz platziert. Gewinnst du die Lay Wette, so wird dir der Einsatz des Gegenspielers als Gewinn (sprich 100 Euro) auf deinem Konto gutgeschrieben. Hat die Back Wette gewonnen, so wird sein Einsatz mit der festgesetzten Quote multipliziert (100 x 1.33) = 133 Euro. Du musst also deinen Einsatz und 33 Euro auf das Spielkonto des Gegenspielers überwiesen.
wettbörsen deutschland

Wettbörsen Deutschland – gibt es aktuell leider nicht

Wettbörsen Deutschland – leider nicht mehr vorhanden

So beliebt Wettbörsen auch sind, seit der Einführung des Glücksspielstaatsvertrages 2012 sind diese vom deutschen Markt verschwunden. Der bekannteste Anbieter betsson existiert deshalb nicht mehr für deutsche Kunden. Grund ist die Einführung der Wettsteuer von 5 %. Diese können sich Wettbörsen nicht leisten, zumal sie meist nur als Vermittler und nicht als Buchmacher fungieren. Wettbörsen mit deutscher Lizenz gibt es deshalb aktuell nicht mehr. Alternativ kannst du dich bei einem normalen Wettanbieter anmelden. In unserem Wettanbieter Vergleich findest du heraus, welcher Bookie quotentechnisch am besten zu dir passt.

Wettbörsen in Österreich und der Schweiz

Auch Kunden aus Österreich oder der Schweiz werden aktuell nicht von den renommierten Plattformen akzeptiert. Sollte sich dies ändern, werden wir natürlich darüber berichten.

Wettbörsen im Netz

Im Folgenden stellen wir dir die bekanntesten Wettbörsen vor. Keiner dieser Anbieter verfügt derzeit über eine deutsche Lizenz, sodass wir keine Plattform empfehlen können.

Betfair

Unter anderem steht dir online die lizenzierte Sportwettenbörse von Betfair zur Verfügung. Der Unternehmenssitz befindet sich in London. Betfair wurde 1999 gegründet und gehört zu den großen und erfahrenen Wettbörsen mit gut funktionierenden Wettmärkten und großer Auswahl an Sportwetten. Aktuell spielen dort rund 4 Millionen Wettkunden. Die Verwaltung des Geldes ist sicher und Auszahlungen werden schnell und pünktlich durchgeführt.

Betdaq

Eine zweite seriöse Adresse ist Betdaq. Diese Wettbörse wurde im Jahr 2001 gegründet und stammt aus Irland. Sie gehört zudem zu den Wettbörsen mit sehr geringen Gebühren. Die Vielfalt ist bei Betdaq nicht so groß wie bei Betfair. Bei exotischen Sportarten findet sich nicht immer ein Gegenspieler. Ansonsten ist Betdaq seriös und für Spieler, bei denen das Interesse hauptsächlich auf Fußball und anderen populären Events liegt, ideal.

Smarkets

Smarkets wurde 2008 gegründet. Die Wettbörse wird von Malta aus betrieben. Von dort stammt auch die Wettlizenz. Der Kundenstamm umfasst mehrere hunderttausend Spieler weltweit. Bei Smarkets ist die Gebühr relativ gering. Das Angebot konzentriert sich auf die populären Sportarten sowie Pferdewetten und Politikwetten.

Matchbook

Matchbook ist eine nordamerikanische Wettbörse, die bereits vielen deutschsprachigen Spielern bekannt ist. Die Wettbörse mit Lizenz aus Alderney und Großbritannien bietet viele Sportarten an. Die Kommission ist zudem sehr gering. Neben Fußball und Pferdewetten stehen American Football, Baseball und Basketball im Fokus.

Fazit: Back & Lay Wetten an Wettbörsen

Die bekanntesten Back und Lay Wetten Anbieter haben wir aufgeführt, wenngleich Kunden aus der DACH-Region derzeit nicht dort mit Sportwetten handeln können. Sollte sich die Lizenzierung ändern, sind Wettbörsen jedoch durchaus eine Alternative zu traditionellen Buchmachern.

Da die meisten Kunden auf dem Prognosemarkt eher aus dem Bauchgefühl heraus handeln, können Wettbörsen sehr lukrativ sein. Wichtig ist daher, dass du dich sehr gut mit Sportwetten auskennst. Du musst in der Lage sein, Value Bets zu bestimmen und deine eigenen Wett-Modelle zu erstellen.

Anfänger oder Wett-Freunde, die Spaß vor Profit stellen, können dennoch von einer Betting Exchange profitieren und hohe Quoten sowie spannende Wetten finden.