Value Bets bieten keine Gewinngarantie

Zum Thema Value Bets Sportwetten finden sich zahlreiche Artikel im Netz. Dennoch gibt es viele Missverständnisse seitens der Wett-Gemeinde. Eine Valuebet ist weder ein Geheimtipp noch ein Garant für einen Gewinn. Es ist auch nicht ausschlaggebend, ob auf einen Favoriten, oder einen Außenseiter getippt wird.

Eine Value Bet hat einen positiven Erwartungswert. Dies bedeutet, dass die mögliche Auszahlung hoch genug ist, um das Verlustrisiko wettzumachen. Leider geht es nicht ohne Mathematik, um dies genauer zu erklären. Doch keine Sorge, es ist nicht kompliziert.

Value Bets berechnen und verstehen

Der Begriff Value Bet leitet sich aus dem Englischen ab. Gemeint ist eine Wette (Bet), die einen positiven Erwartungswert (Expected Value) hat. Daher wird hierzulande auch von Value Wette gesprochen.

EW = (Gewinn * Gewinnwahrscheinlichkeit) – (Verlust * Verlustwahrscheinlichkeit)

Ein positiver Erwartungswert ergibt sich dann, wenn der Minuend (Gewinn * Gewinnwahrscheinlichkeit) größer als der Subtrahend (Verlust * Verlustwahrscheinlichkeit) ist.

Vor allem in der Poker-Szene ist dies ein zentraler Begriff. Dort ist es oftmals viel leichter, die Wahrscheinlichkeiten zu errechnen. Allerdings sind Valuebets in Sportwetten ebenfalls zu finden.

Echte Wahrscheinlichkeit & faire Quote

Auch wenn wir im weiteren Text nicht immer explizit die „echte Wahrscheinlichkeit“ schreiben, gehen wir davon aus, dass wir die wirkliche Wahrscheinlichkeit meinen, mit der ein bestimmtes Sportereignis eintritt.

Davon ausgehend, kann die faire Wettquote errechnet werden. Diese gibt an, was uns ein Buchmacher bieten muss, damit wir eine Value Bet haben.

  • Faire Quote = 1/(Echte Wahrscheinlichkeit)
  • Umgekehrt gilt: Echte Wahrscheinlichkeit = 1/(Faire Quote)

Jede faire Quote repräsentiert die Wahrscheinlichkeit, mit der das Ereignis eintritt.

Beispiel: Für einen Münzwurf (beide Seiten gleich wahrscheinlich) ist eine Quote von 2,00 fair, da faire Quote = 1/(0,5) = 2 (wichtig: 50 % wird als 0,50 geschrieben).

Valuebets Rechenbeispiel

Nehmen wir an, für ein Fußballspiel liegt die Over/Under-Line bei 2.5. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass 2 oder weniger Tore fallen, 50 % beträgt. Ebenfalls 50 % Wahrscheinlichkeit hat das Ereignis, dass 3 oder mehr Tore erzielt werden.

Wir nehmen an, dass dies die echte Wahrscheinlichkeit ist. Die Buchmacher haben hierfür jede Menge Spezialisten, deren Aufgabe es ist, dies möglichst genau zu bestimmen.

Nehmen wir nun an, dass wir bei einem Buchmacher eine Wettquote von 2,10 für das Over sehen. Unter den obigen Bedingungen ist dies eine Value Bet. Genaugenommen ist in diesem Beispiel jede Quote, die über 2,00 liegt, eine Wette mit Value.

Erwartungswert – Eine Erklärung

Um den Erwartungswert zu bestimmen, bedarf es einer kleinen Rechnung. Wir wissen, dass beide Ereignisse (das Over sowie das Under) jeweils mit 50 % Wahrscheinlichkeit eintreten.

Das bedeutet, dass wir in der Theorie in 50 % aller Fälle unseren Einsatz gewinnen, jedoch auch in 50 % aller Fälle verlieren. Nehmen wir an, wir setzen 10 Einheiten. Bei einer Quote von 2,10 bekommen wir im Erfolgsfall 21 Einheiten zurück (11 Einheiten gewonnen) und wenn der Tipp nicht durchgeht, verlieren wir den Einsatz.

Somit errechnet sich der Erwartungswert (EW) wie folgt:

  • EW (O2.5) = (11 Einheiten * 0.5) – (10 Einheiten * 0.5)
  • EW (O2.5) = 5,5 Einheiten – 5 Einheiten
  • EW (O2.5) = 0,5 Einheiten

Der Erwartungswert von 0,5 Einheiten mag sich nach nicht viel anhören, doch ist mit einem Einsatz von 10 Einheiten ansehnlich. Wichtig ist zu verstehen, dass dies nur die Theorie ist.

Im realen Leben wird die Wette gewonnen oder verloren. Der Wert ist so zu verstehen, dass wir auf lange Sicht – wenn wir dieselbe Wette beliebig oft wiederholen könnten – im Schnitt 0,5 Einheiten gewinnen.

Value Bets gegen Buchmacherquoten

Im obigen Beispiel haben wir es uns leicht gemacht. Nicht nur wussten wir die tatsächliche Wahrscheinlichkeit, wir haben auch eine lukrative Quote bekommen. In der Realität ist dies leider nicht so.

Um bei der Over/Under-Wette zu bleiben. Hier würde die faire Quote 2,00 betragen. Der Erwartungswert wäre in diesem Fall Null.

  • EW (O2.5) = (10 Einheiten * 0.5) – (10 Einheiten * 0.5)
  • EW (O2.5) = 5 Einheiten – 5 Einheiten
  • EW (O2.5) = 0 Einheiten

In den meisten Fällen wird es jedoch nicht einmal eine faire Quote geben. Die Buchmacher wollen einen Gewinn erzielen. Daher liegen realistische Quoten in einem solchen Fall bei 1,95 oder niedriger. Hier hätten wir einen negativen Erwartungswert.

  • EW (O2.5) = (9,5 Einheiten * 0.5) – (10 Einheiten * 0.5)
  • EW (O2.5) = 4,75 Einheiten – 5 Einheiten
  • EW (O2.5) = -0,25 Einheiten

Bevor wir mit dem Thema Valuebet weitermachen, wollen wir auf unseren Artikel zum Thema Wettquoten hinweisen. Dort wird nicht nur genau erklärt, wie Buchmacher die Quoten festlegen, sondern auch, wie du die Wahrscheinlichkeiten leicht errechnen kannst oder selbst Lines bestimmst.

Warum Valuebets so wichtig sind

In diesem Artikel wurde es bereits erwähnt. Das Problem ist jedoch, dass viele Wett-Freunde es wissen, jedoch nicht verstanden haben. Eine Value Bet ist keine Gewinngarantie.

Es ist durchaus möglich, dass du 500 oder gar 1.000 Value Bets gewettet hast und im Minus bist. Gleichzeitig kann ein Freizeit-Wetter über die gleiche Anzahl von Tipps einen Profit erspielt haben, obwohl er kaum oder keine Valuebet mitgenommen hat.

Wir haben ein kleines Szenario erstellt, um dies zu verdeutlichen. Simuliert wurden 500 Value Wetten. Die Rahmenbedingen von oben (Quote: 2,10; Gewinnwahrscheinlichkeit 50 %) wurden verwendet und das Experiment 50-mal wiederholt.

valuebet varianz

Auch mit einer Value Bet ist der Gewinn nicht garantiert

Die Ergebnisse waren weit gestreut. Eine Simulation endete mit einem Gewinn von über 800 Units, eine andere Simulation mit einem Verlust von rund 300 Units. Zum Vergleich: Der Erwartungswert liegt bei 250 Units (500 Wetten * 0,5 Einheiten). Wer sich die Grafik genauer ansieht, merkt, dass die Ergebnisse sich recht gleichmäßig um den Erwartungswert verteilen.

Wie Value Bets zustande kommen

Obwohl die großen Buchmacher viel Geld investieren, um die echte Wahrscheinlichkeit zu errechnen, passen sie ihre Quoten stetig an. Auch wenn sie damit Wett-Profis die Möglichkeit zur Valuebet geben.

Die Buchmacher wetten gegen den Markt. Durch das Verschieben der Wettquoten können die Anbieter entweder potenzielle Gewinne maximieren, oder aber mögliche Verluste minimieren.

Wenn ein Team oder ein Sportler deutlich vom Markt überbewertet ist, kann sich ein Buchmacher sogar schon im Vorfeld absichern. Natürlich kann es auch einfach sein, dass ein Buchmacher ein Event falsch einschätzt.

Ein weiterer Grund für eine mögliche Value Bet ist eine Veränderung der Ausgangslage. Wenn beispielsweise ein wichtiger Spieler ausfällt und die Buchmacher nicht sofort reagieren.

Gründe für eine Value Bet

  • Hohes Wett-Volumen
  • Fehler seitens des Buchmachers
  • Anbieter wollen sich absichern
  • Änderung der Ausgangslage

Value Bets finden

Sportwetten-Profis analysieren die Märkte und haben eigene Modelle, mit denen sie die echte Wahrscheinlichkeit von Ausgängen vorherbestimmen und so potenzielle Value Bets finden.

Wichtig ist, dass du dich auf einen Markt spezialisierst. Wett-Profis gehen gerne auf Over/Under oder Asian Handicap-Wetten. Generell ist es leichter, ein erfolgreiches Sportwetten-Modell für Zwei-Wege Wetten zu erstellen.

Zwangsläufig wirst du dich mit Mathematik beschäftigen müssen. Allerdings gibt es kostenlose Software (Google Docs Editors, LibreOffice, OpenOffice), in der du deine Wetten dokumentieren kannst.

Komplexere Tabellen können dir ausrechnen, wie hoch dein Vorteil ist oder wie viel du setzten solltest. Wer tiefer in die Materie eintaucht, kann beispielsweise mithilfe der Poisson-Verteilung Value in Tor-Quoten genauer bestimmen.

Spannend ist auch der Satz von Bayes. Diesen nutzte der ehemalige Berufswetter Haralabos „Bob“ Voulgaris. Der Kanadier stützte sich auf bayessche Argumentation, um neu gewonnene Erkenntnisse zu bewerten.

Wie erfolgreich sind Value Bets?

Auch Profis durchleben Durststrecken und verlieren zwischenzeitlich mehr, als sie gewinnen. Daher ist Money Management bei Sportwetten extrem wichtig. Hier wird die Ruinwahrscheinlichkeit (Risk of Ruin) möglichst klein gehalten.

Wie oft Value Bets gewinnen, hängt am Ende von der Wahrscheinlichkeit ab, mit der die Ereignisse eintreten.

Valuebet Aussenseiter

Value Bet auf Außenseiter (Quote 21; Gewinnwahrscheinlichkeit 5%)

Anders formuliert. Eine Value Bet auf einen Außenseiter, mag vielleicht in 95 % aller Fälle verlieren, doch solange die Wettquote über 20 liegt, haben wir einen positiven Erwartungswert.

Gleichzeitig kann eine Wette auf einen Favoriten keinerlei Value besitzen, auch wenn sie in 95 % aller Fälle gewinnt. Beispielsweise, wenn die Sportwettenquote nur bei 1,05 liegt.

Wette mit negativem Erwartungswert

Wette mit negativem Erwartungswert (Quote 1,05; Gewinnwahrscheinlichkeit 95%)

Sind Value Bets sicher?

Mit der echten Wahrscheinlichkeit kannst du die faire Wettquote errechnen. Dies zeigt dir an, ab welcher Quote du eine Valuebet hast. Allerdings ist die echte Wahrscheinlichkeit in der Regel nicht bekannt und kann nur geschätzt werden.

Um deine Modelle zu testen, kannst du die Closing Line verwenden. Hierbei musst du den Wettmarkt bis zum Event beobachten und dir notieren, mit welcher Quote der Markt geschlossen wurde.

Die letzte Quote (Closing Line) repräsentiert nicht unbedingt die wahre Quote. Allerdings sollte der Markt sich in diese Richtung bewegt haben. Wenn du dauerhaft die Closing Line schlägst, also deine Wette mit einer höheren Quote abgegeben hast, scheinst du Value Bets zu finden.

Achte jedoch darauf, dass die Quote nur durch Marktveränderungen beeinflusst wurde. Wenn beispielsweise ein Starspieler als verletzt galt, jedoch kurz vor Schluss in die Aufstellung rutscht, wird dies die Quote nach unten treiben. Hier ist die Closing Line kein Anhaltspunkt, da es die neue Informationslage war, die den Ausschlag gab.

Closing Line Value

So wie wir weiter oben den Erwartungswert für eine Value Bet berechnet haben, indem wir die echte Wahrscheinlichkeit genutzt haben, kann auch die Closing Line verwendet werden. Der Kehrwert der Closing Line ersetzt die Wahrscheinlichkeit.

Valuebets auf Wettbörsen finden

Eine ähnliche Idee ist es, den Markt auf den Börsen zu beobachten, um die faire Quote zu ermitteln. Der Mittelwert zwischen Back- und Lay-Wette soll hierbei indizieren, wo die echte Wahrscheinlichkeit liegt. Wie effektiv diese Methode ist, sei dahingestellt.

Automatisch Value Bets errechnen

Einige Portale errechnen ihre Value Bets, indem sie die Opening Lines der Buchmacher vergleichen und den jeweiligen Hausvorteil herausziehen. Während die Idee dahinter durchaus plausibel ist, so führt dies nicht zwangsläufig zum korrekten Ergebnis.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal auf unseren Artikel über Wettquotenberechnung hinweisen. Dort wird ausführlich erklärt, wie Buchmacher Quoten festlegen.

Value Bets – Frage und Antworten

  • Es gibt keine Buchmacher mit Value Bet Garantie. In unserem Wettanbieter Vergleich listen wir jedoch auf, wer den besten Quotenschlüssel hat. Hier gibt es zumindest einen niedrigen Hausanteil.

    Mittelfristig muss sich jeder, der langfristig Value Bets finden möchte, bei mehreren Buchmachern anmelden.

  • Es gibt mehrere Anbieter im Netz, die Valuebets zur Verfügung stellen. Teilweise auch kostenpflichtig. Wir können nicht beurteilen, wie ehrlich die Anbieter sind. Allerdings sollte angemerkt werden, dass niemand zum Wett-Profi wurde, weil er einfach nur ein Abo mit vermeintlicher Gewinngarantie abgeschlossen hat.

  • Die Anbieter haben unterschiedliche Aktionen, wie sie Quotenboosts anbieten. Manchmal sind die Gewinne an Freispielbedingungen geknüpft oder die Einsätze limitiert. Allerdings gibt es mit „boosted Odds“ durchaus die Möglichkeit, Value Bets zu finden.