Sportwetten ohne Steuer: Lässt sich die Wettsteuer legal umgehen?

Bis Mitte 2012 konnten Spieler, die sich im Bereich Sportwetten betätigt haben, ihren Gewinn in vollem Umfang behalten. Auch die Wettanbieter waren bis dato nicht verpflichtet, eine etwaige Steuer abzuführen, da Sportwetten in Deutschland sich in einer rechtlichen Grauzone befanden. Dies hat sich allerdings im Juli 2012 mit dem Gesetz zur Besteuerung von Sportwetten geändert. Heute ist das online Wetten legal und das macht sich der Fiskus zunutze. Seit 2012 müssen die Buchmacher für sämtliche deutsche Kunden eine Wettsteuer ans Finanzamt abführen. Sportwetten ohne Steuer sind aber noch immer möglich – zumindest für den Kunden. Die Wettsteuer umgehen zu wollen, ist daher ein Anliegen.

Die Höhe dieser Steuer beträgt 5 Prozent und muss vom Anbieter auf Umsatzbasis, also vom Einsatz ausgehend, berechnet werden. Ob der Anbieter die Steuer an den Kunden weitergibt oder selbst trägt, bleibt ihm überlassen. Allerdings sind die meisten Sportwettenanbieter dazu übergegangen, den Einsatz oder den Gewinn des Kunden mit der Steuer zu belasten, um diese nicht selbst zu zahlen.

Da die Steuer den möglichen Gewinn des Kunden reduziert, stellen sich nicht wenige Sportwetten-Begeisterte die Frage, ob man die Sportwetten Steuer umgehen kann. Es gibt allerdings nur eine legale Möglichkeit, dass der Spieler nicht mit der Steuer belastet wird, wobei dies kein „Umgehen“ im eigentlichen Sinne ist.

Du hat die Möglichkeit, dich einfach für einen Anbieter zu entscheiden, der die Steuer selbst trägt. Allerdings kann es in solchen Fällen sein, dass die Steuer dennoch indirekt an den Kunden weitergegeben wird, nämlich in Form von schlechteren Quoten. Welche Wettanbieter infrage kommen und inwiefern du die Wettsteuer legal umgehen kannst, wird nachfolgend präsentiert. Die wichtigsten Fakten, auf die du achten solltest, werden genau erläutert, um zu vermeiden, dass du dich auf unseriöse Buchmacher einlässt, weil du denkst, so die Wettsteuer legal umgehen zu können. Für weiterführende Infos lohnt sich übrigens ein Blick in unsere Wett Tipps.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick
  • Wettsteuer muss in Deutschland gezahlt werden
  • Wettsteuer Deutschland hat eine Höhe von 5 Prozent vom Einsatz
  • Buchmacher dürfen die Wettsteuer an Kunden weitergeben
  • nur wenige Buchmacher übernehmen die Steuern selbst
  • es existieren Nachteile und Vorteile bei beiden Möglichkeiten

Sportwetten ohne Steuer: Die Top 5 Anbieter

AnbieterSteuerabzugGewinnDetails
Tipico Erfahrungen Kein Steuerabzug 300€ Bei 100€ Einsatz auf 3.0 Quote Details Tipico Wettsteuer
2 Guts Erfahrungen Kein Steuerabzug 300€ Bei 100€ Einsatz auf 3.0 Quote Details Guts Wettsteuer
3 Tonybet Erfahrungen Kein Steuerabzug 300€ Bei 100€ Einsatz auf 3.0 Quote Details Tonybet Wettsteuer
4 BigBetWorld Erfahrungen Kein Steuerabzug 300€ Bei 100€ Einsatz auf 3.0 Quote Details BigBetWorld Wettsteuer
5 Ironbet Erfahrungen Kein Steuerabzug 300€ Bei 100€ Einsatz auf 3.0 Quote Details Ironbet Wettsteuer

Alle Anbieter in der Wettsteuer-Übersicht

Welche Anbieter verzichten auf die Steuer?

Die 5 %-Steuer ist laut dem Wettsteuer Gesetz Pflicht. Wer die Wettsteuer legal umgehen will, dem bleibt nur die Möglichkeit, sich bei einem Buchmacher zu registrieren, der die Wettsteuer selbst in voller Höhe trägt. Auf diesen Service lassen sich heutzutage nicht mehr besonders viele Wettanbieter ein, denn diese Vorgehensweise sorgt für Mehrausgaben. Wie bereits angesprochen, kann es passieren, dass Sportwettenanbieter, welche die Steuern selbst zahlen, dafür an anderer Stelle sparen müssen. Das kann sich unter anderem negativ auf die Quoten oder den Service auswirken. Wetten ohne Wettsteuer sind in Deutschland grundsätzlich nicht mehr möglich. Nur manchmal erweisen sich einige Buchmacher als großzügig und übernehmen die Steuer für die Kunden. Wettsteuer umgehen: Ist für den Spieler möglich, für den Buchmacher zumindest nicht legal.

Wie wird die Wettsteuer legal umgangen? Die obige Liste umfasst diejenigen Wettanbieter, die ihre Kunden derzeit nicht oder nur teilweise mit einer Wettsteuer belasten. Gewissermaßen handelet es sich um Sportwetten ohne Steuer. Sie haben sich dazu bereit erklärt, die Wettsteuer selbst zu tragen. Wie der Kenner auf den ersten Blick bemerkt, handelt es sich hierbei fast ausschließlich um Buchmacher, die ihre Wurzeln in Skandinavien haben. Allgemein lässt sich eine Tendenz erkennen, dass sich skandinavische Buchmacher in solchen Fällen, wie es beim Thema Wettsteuer der Fall ist, deutlich kundenfreundlicher zeigen als Sportwettenanbieter aus anderen Ländern. Unsere Sportwetten Strategien: Wer Wert auf die Steuerersparnis legt, sollte sich unbedingt mit den besten Sportwettenanbietern ohne Wettsteuer vertraut machen.

Wo liegt die Gefahr bei anderen Buchmachern?

Ein wichtiger Punkt, der die oben genannten Buchmacher betrifft, ist der, dass diese Anbieter allesamt zu einhundert Prozent seriös arbeiten. Das bedeutet, dass du dich voll und ganz auf diese Buchmacher verlassen kannst, auch wenn diese Sportwetten ohne Steuer anbieten. Denn sie sind dazu verpflichtet, die Wettsteuer selbst zu bezahlen und dies tun sie tatsächlich. In der Vergangenheit hat sich mehrfach gezeigt, dass es andere Anbieter mit der deutschen Wettsteuer nicht so genau nehmen. Diese Sportwettenanbieter werben zwar damit, dass Spieler bei ihnen keine Wettsteuer bezahlen müssen, sie selbst führen aber die gesetzlich vorgeschriebene Steuer auch nicht ab.

Laut Wettsteuer Wiki bedeutet das, dass sich diese Buchmacher nicht um die Steuer kümmern. Meistens wird in diesen Fällen der Spieler in die Verantwortung gesetzt, die Steuer freiwillig abzuführen. Dies lässt sich häufig in einem kleinen Nebensatz in den AGBs lesen. Dort steht kurz und knapp der Hinweis, dass der Spieler dafür verantwortlich ist, die in seinem Land veranschlagten Steuern selbst zu entrichten. Für den Spieler kann sich das als echtes Dilemma entpuppen. Schließlich wird die Wettsteuer an dieser Stelle keineswegs legal umgangen. Im Gegenteil, es entsteht eine Grauzone, in welcher der Spieler im schlimmsten Fall zur Verantwortung gezogen werden kann. Dementsprechend sollten sich Sportwetter auf die oben genannten Buchmacher konzentrieren, wenn sie die Wettsteuer umgehen wollen.

Wettsteuer Vergleich: Darauf muss geachtet werden!

Wettanbieter ohne Wettsteuer sind auf den ersten Blick die richtige Wahl. Doch nicht immer handelt es sich um einen seriösen Anbieter. Du solltest darauf achten, dass der Buchmacher eine gültige Lizenz aus der EU besitzt und ein transparentes Angebot vorweisen kann. Darüber hinaus sollte ein Wettanbieter ohne Steuer-Erhebung verschiedene sichere Zahlungsweisen anbieten, wie das bei der bet365 Einzahlung und Auszahlung der Fall ist und Datenschutz gewährleisten, damit kein Betrug vorkommt. Weiterhin sollte klar sein, dass der Buchmacher die Steuer selbst bezahlt. Ist das nicht so, steht im schlimmsten Fall eines Tages das Finanzamt vor der Tür, um die Gewinne nachträglich zu besteuern. Natürlich spielt das Wettangebot ebenso eine Rolle. Vor der Registrierung solltest du überprüfen, ob der Buchmacher Sportwetten für deinen Lieblingsverein oder deine favorisierte Sportart anbietet und welchen Willkommensbonus er offeriert. Im Wettbonus Vergleich finden sich die Buchmacher mit dem besten Bonus Programm.

Wettsteuer legal umgehen: Quotenniveau größer gleich Wettsteuer?

Sortwettenanbieter ohne Steuer erlassen ihren Kunden die Wettsteuer, doch nicht immer ist das von Vorteil. Vor allem, wenn sich das Quotenniveau dadurch verschlechtert, wie das bei vielen Buchmachern, die Sportwetten ohne Steuer anbieten, der Fall ist. Deshalb sollten Neukunden vor einer Anmeldung unseren Quotenvergleich nutzen, um einen Anbieter mit exzellenten Quoten auswählen zu können. In einigen Fällen kann ein hohes Quotenniveau nämlich besser sein als das Ausbleiben der Wettsteuer. Vor allem, wenn der Gewinn bei einem Wettanbieter ohne Wettsteuer niedriger ausfällt als bei einem Buchmacher, bei dem die Wettsteuer gezahlt werden muss. Da die Steuer nur fünf Prozent beträgt, wird nur ein kleiner Teil vom Einsatz oder Gewinn abgezogen. In vielen Fällen ist es deshalb durchaus möglich, dass das Quotenniveau eines Buchmachers höher oder gleich dem eines Anbieters mit Wettsteuer ist. Bei der bwin Wettsteuer ist das so; die Quoten des Buchmachers sind höher als bei den meisten Bookies, die keine Steuer erheben. Aber wann ist es ratsam die Wettsteuer umgehen zu wollen?

Beispiel: Wettanbieter A gibt eine Quote von 1,80 für ein Unentschieden aus und verlangt eine Steuer von 5 %. Der Kunde setzt 10 Euro. Der Gewinn läge folglich bei 18 Euro / 5% = 17,10 Euro Nettogewinn. Wettanbieter B ohne Steuer gibt für das Unentschieden eine Quote von 1,70 heraus. Der Kunde setzt wieder 10 Euro. Der Gewinn liegt in diesem Fall bei 17 Euro netto. Damit wäre Wettanbieter A der bessere und lukrativere Buchmacher. Denn trotz Steuer zahlt er höhere Gewinne aus. Wie sich zeigt, lohnt sich für Wettfreunde im Vorfeld immer ein Vergleich der Quoten.

Regelmäßige Boni besser als Wettanbieter ohne Wettsteuer?

Steuern in Deutschland müssen gezahlt werden. Das ist Gesetz. Wenn der Buchmacher sie nicht selbst übernimmt, ist der Kunde in der Pflicht, diese abzuführen. Wie bereits erwähnt, kann das in einigen Fällen nicht einmal einen Unterschied machen, da viele Wettanbieter, die eine Steuer verlangen, oft höhere Quoten haben als Sportwettenanbieter ohne Steuer. Damit gleicht sich die Ungerechtigkeit, eine Steuer zahlen zu müssen, wieder aus. Hinzu kommt, dass die meisten Buchmacher, die eine Steuer verlangen, eine europäische oder deutsche Lizenz haben und über ein seriöses und faires Zusatzangebot verfügen. In der Regel führen diese Wettanbieter die Top 10 des Bonus Vergleichs an. Sie bieten einen hohen Willkommensbonus mit fairen Konditionen, verschiedene Kombiboni, Gratiswetten, Cash-Out-Funktionen und vieles weitere an. Diese zusätzlichen Angebote sorgen für zahlreiche Vorteile und kompensieren in der Regel das Zahlen der Wettsteuer. Wir raten Kunden, das Angebot des Wunsch-Buchmachers genau unter die Lupe zu nehmen und unseren Wettanbieter Vergleich zu nutzen. So lässt sich der attraktivste Buchmacher mit dem besten Bonusangebot schnell filtern. Dann spielt es auch keine große Rolle, dass dieser Buchmacher eventuell nicht steuerfrei ist. Mit den richtigen Tricks und Tipps ist es also nicht immer nötig die Wettsteuer umgehen zu wollen.

  • Tipico: Tipico bietet Kunden einen Willkommensbonus von 100% und bis zu 100 Euro an. Dieser wird auf die erste Einzahlung vergeben. Einzahlungsbetrag und Bonus müssen innerhalb von drei Monaten dreimal in einer Sportwette deiner Wahl (Kombi- oder Einzelwette) mit einer Mindestquote von 2,00 umgesetzt werden. Ansonsten hält sich der Buchmacher mit Bonussen etwas zurück. Allerdings können Wettfreunde regelmäßig an bestimmten Aktionen, wie einem Gewinnspiel und Ähnlichem teilnehmen und ganz wichtig – es entfällt die Tipico Wettsteuer.
  • Betsson: Der Sportwettenanbieter Betsson ist Neukunden gegenüber besonders großzügig. Sie erhalten nach der Registrierung einen 200 %-Bonus von bis zu 80 Euro. Der Betsson Bonus muss sechsmal in Sportwetten mit einer Quote von 1,50 oder mehr umgesetzt werden. Die Steuer wird dabei vom Einsatz abgezogen. Kunden haben für das Freispielen einen Monat Zeit. Betsson ist übrigens kein Buchmacher, der gänzlich auf die Steuer verzichtet. Allerdings müssen Kunden bei Dreier-Kombiwetten keine Wettsteuer bezahlen. Des Weiteren gibt es regelmäßig risikofreie Wetten auf die Champions League und bestimmte Livewetten.
  • Mobilbet: Mobilbet war ein Anbieter, der auf die Erhebung der Wettsteuer verzichtete. Vor kurzem hat sich der Buchmacher allerdings entschlossen, die Mobilbet Steuer abzuführen. Kunden müssen diese vom ihrem Gewinn abziehen. Diesen Fakt gleicht Mobilbet allerdings mit zahlreichen Boni und Aktionen aus. Neukunden erhalten einen 400%-Bonus von bis zu 40 Euro bei der Einzahlung von 10 Euro und bekommen darüber hinaus weitere 10 Euro Gratisguthaben geschenkt. Der Willkommensbonus muss fünfmal in Sportwetten mit einer Mindestquote von 1,80 und innerhalb von 30 Tagen umgesetzt werden. Bestandskunden profitieren von einer modernen Mobilbet App sowie täglichen Cash Out Aktionen, Gratiswetten und anderen lukrativen Promotionen.
  • Comeon: Dieser Wettanbieter ohne Steuer bietet Neukunden gleich zwei Boni an. Zum einen erhalten Kunden einen Bonus ohne Einzahlung in Höhe von sieben Euro, zum anderen bekommen die Spieler einen klassischen Willkommensbonus zur Verfügung gestellt. Kunden können dabei entweder einen 400%-Bonus (10 Euro Einzahlen, 50 Euro auf dem Konto) oder einen 100%-Bonus mit Maximalwert von 200 Euro auswählen. Der 400%-Bonus lässt sich ausschließlich mit Kombiwetten, die eine Mindestquote von 2,00 haben, freispielen. Die Umsetzung liegt bei achtmal. Der 100%-Bonus ist für alle Sportwetten nutzbar und muss fünfmal in Bets mit einer Quote von mindestens 1,80 freigespielt werden. Als Bestandskunde profitiert man regelmäßig von Gratiswetten und attraktiven Boni. Weiterhin können Kunden an Verlosungen teilnehmen und Punkte sammeln, die sie später in Echtgeld umtauschen dürfen. Welche Vorzüge hat es die Wettsteuer legal zu umgehen? Die Antwort ist einfach. Die Kunden dürfen sich über eine höhere Gewinnauszahlung freuen.
  • YouWin: Der Sportwettenanbieter Youwin ist ein beliebter Sportwettenanbieter, der Wetten ohne Steuer offeriert. Leider hat der Buchmacher sein Angebot für deutsche Kunden gesperrt. Damit können derzeit nur Österreicher und Schweizer Kunden das Portfolio des lizenzierten Anbieters nutzen. Sie erhalten bei der ersten Anmeldung einen Willkommensbonus von bis zu 100 Euro. Darüber hinaus gibt es regelmäßig Cash Out Aktionen und wechselnde Promotionen, die den Spielern viele weitere Vorteile bieten. Ob und wann das Portal deutschen Kunden wieder zugänglich ist, wissen wir leider nicht. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Sportwetten Bonus im Abgleich mit der Wettsteuer

Steuern Deutschland? Seit 2012 ist es leider so, dass Spieler eine Wettsteuer zahlen müssen, wenn sie online Sportwetten platzieren. Wie erwähnt, gibt es nur wenige Anbieter, welche die Steuer für ihre Kunden übernehmen. In der Regel zahlen die Kunden die 5%-Steuer selbst. Wer sich für einen Buchmacher entscheidet, der eine Wettsteuer verlangt, sollte einen Anbieter mit einem lukrativen Sportwetten Bonus auswählen. Oft kann ein Bonus den Nachteil, der sich durch die Wettsteuer ergibt, ausgleichen. Schließlich handelt es sich dabei um zusätzliches Kapital von 100 oder 200 Euro. Wer sich bei mehreren Anbietern registriert, hat so schnell eine Bonussumme von mehreren hundert Euro zusammen. Besonders für Hobby Spieler, die gerne kleine Einsätze platzieren, kann sich diese Taktik lohnen oder als Ergänzung zu den Sportwetten ohne Steuer verstanden werden.

Angenommen Du setzt zwischen 1-10 Euro. Die Steuer von 5 % beträgt dann höchstens 50 Cent pro Sportwette. Mit 100 Euro Bonusgeld kannst du damit rechnerisch die Steuer von bis zu 200 Sportwetten bezahlen. (0,5 Euro x 200 = 100). Wenn du den Bonus von mehreren Anbietern nutzt, hast du die Möglichkeit, für einen langen Zeitraum steuerfrei zu wetten. Die Steuer kompensierst Du also einfach mit dem Bonusgeld.

Beispiel – wann der Bonus nicht ausreicht:Allerdings lohnt sich diese Taktik nur bei Hobbyspielern. High Roller können die Wettsteuer nicht wirklich mit einem Sportwetten Bonus kompensieren. Sie platzieren in der Regel hohe Einsätze von mehreren hundert oder tausend Euro pro Wette. Damit könnten sie mit dem Bonusgeld gerade einmal die Steuern von ein paar wenigen Sportwetten bezahlen. Wir raten Profiwettern deshalb dazu, sich einen seriösen und lizenzierten Buchmacher zu suchen, der keine Wettsteuer verlangt. Denn für sie überwiegt ganz klar der Vorteil eines Buchmachers ohne Steuer. Der Bonus ist für als Ausgleich für High Roller weniger interessant.

Wettsteuer legal umgehen: Österreich und die Schweiz

Die Wettsteuer in Höhe von 5% fällt derzeit für deutsche Kunden und Wettfreunde, die in Deutschland einen festen Wohnsitz haben an. Österreicher und Schweizer können Wetten, ohne Steuer zu bezahlen. Das bedeutet, in Österreich lässt sich die Wettsteuer legal umgehen, die Gewinne der Sportwetten sind steuerfrei. Denn in diesem Land zählen Gewinneinnahmen nicht zu den steuerpflichtigen Einkunftsarten. Österreicher dürfen mit Sportwetten so viel Geld gewinnen, wie sie wollen, ohne dass sie eine Wettsteuer zahlen müssen. Allerdings hat es im Nachbarland Deutschlands bereits politische Diskussionen über dieses Thema gegeben. In ein paar Jahren ist es möglich, dass es eine Wettsteuer Österreich gibt und österreichische Wettfreunde ihren Gewinn versteuern müssen. Bis dahin können sie allerdings weiterhin bei einem Online Buchmacher zocken, ohne sich Sorgen über den Gewinn zu machen.

In der Schweiz sieht es anders aus. Zwar sind die Buchmacher dort nicht verpflichtet, eine Wettsteuer abzuführen oder von ihren Kunden zu verlangen, doch Wett- und Glücksspielgewinne werden in der Schweiz als steuerpflichtiges Einkommen angesehen. Wettfreunde müssen ihre Erträge aus den Sportwetten in ihrer Steuererklärung mit angeben, sofern der gewonnene Betrag 1.000 Schweizer Franken übersteigt. Gewinne, die darunter liegen, sind derzeit in der Schweiz steuerfrei. Schweizer Wettfreunde müssen folglich nur Steuern zahlen, wenn sie regelmäßig und viel Geld gewinnen und die Summe die Grenze von 1.000 Schweizer Franken übersteigt. Für die meisten Hobbyspieler dürfte der jährliche Gewinn aber geringer sein, sodass sie keine Steuer an den Fiskus zahlen müssen.

So wird die Wettsteuer von den Buchmachern berechnet

Ist es nicht opportun die Wettsteuer umgehen zu wollen, wo muss gerechnet werden. Die Wettanbieter gehen mit der Berechnung der Wettsteuer unterschiedlich vor. Einige ziehen die Steuer vom Brutto Einsatz ab, andere vom Brutto Gewinn. Einige wenige Buchmacher lassen die Kunden wählen, welche Variante ihnen lieber ist. Die Wettsteuer fällt in der Regel auf jede Wettart, also auch auf Kombi- und Livewetten, Handy Wetten und Einzelwetten an.

Wenn der Buchmacher die 5 %-Steuer vom Einsatz abzieht, spielt der Kunde bei einem 10 Euro Betrag tatsächlich nur mit 9,50 Euro netto. Angenommen die Quote liegt bei 2,00, erhält der Spieler im Falle eines Gewinns einen Betrag von 19 Euro ausgezahlt.

Wenn der Buchmacher die 5 %-Steuer vom Gewinn abzieht, verändert sich nichts am Einsatz. Der Kunde spielt brutto wie netto mit 10 Euro. Wenn auch hier die Quote bei 2,00 liegt, bekommt der Spieler im Falle eines Gewinns einen Betrag von 20 Euro brutto. Davon wird die Steuer abgezogen. Der Nettogewinn liegt ebenso bei 19 Euro. Einfacher ist es freilich bei den Sportwetten ohne Steuer.

Letztendlich spielt es keine Rolle, ob die Steuer vom Einsatz oder vom Gewinn abgezogen wird. Der Netto Gewinn ist immer gleich hoch.

Fazit: Es gilt Klippen zu umschiffen

Wer sich mit seinen Sportwetten stets auf der sicheren Seite wähnen möchte, der sollte einen Buchmacher auswählen, dem er vertrauen kann; Bester Sportwettenanbieter Bet365 ist auf jeden Fall empfehlenswert. Es nützt nämlich nichts, an der einen oder anderen Ecke ein wenig Geld einzusparen, wenn dafür nicht mehr im legalen Bereich gewettet wird. Da der Buchmacher selbst derjenige mit dem notwendigen Budget ist, wird es letztendlich vermutlich der Kunde sein, der die Wettsteuern zu begleichen hat. Einzig die sicheren Alternativen, die an dieser Stelle vorgestellt wurden, können von Experten nachdrücklich empfohlen werden, da sie sich durch seriöses Arbeiten, ein gutes Angebot, saubere Quoten sowie einen hohen Grad an Professionalität auszeichnen.

Wettanbieter vergleichen und Erfahrungen lesen

Jetzt steuerfrei bei den besten Bookies Wetten

AnbieterSteuerabzugGewinnDetails
Tipico Erfahrungen Kein Steuerabzug 300€ Bei 100€ Einsatz auf 3.0 Quote Details Tipico Wettsteuer
2 Guts Erfahrungen Kein Steuerabzug 300€ Bei 100€ Einsatz auf 3.0 Quote Details Guts Wettsteuer
3 Tonybet Erfahrungen Kein Steuerabzug 300€ Bei 100€ Einsatz auf 3.0 Quote Details Tonybet Wettsteuer
4 BigBetWorld Erfahrungen Kein Steuerabzug 300€ Bei 100€ Einsatz auf 3.0 Quote Details BigBetWorld Wettsteuer
5 Ironbet Erfahrungen Kein Steuerabzug 300€ Bei 100€ Einsatz auf 3.0 Quote Details Ironbet Wettsteuer

[footerbar cssClass="style1" linkTarget="/wettsteuer"]ALLE ANBIETER OHNE WETTSTEUER[/footerbar]

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

Copyright sportwette.net
X

Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: