Die offiziellen Snooker Regeln

Tatsächlich stammt das Spiel aus England, ist aber mittlerweile weltweit in allen Commonwealth-Staaten verbreitet. Die abgerundeten Banden machen das populäre Snooker-Spiel zu einem anspruchsvollen Game. Auch sind die Tische größer als beim Billard. Dennoch. Die Spielregeln sind schnell erklärt. Und diese solltest du kennen, wenn du auf Snooker Wetten platzieren willst.

Snooker Regeln einfach erklärt: Eine Einführung

Die Snooker Regeln sind schnell erklärt: Gespielt wird mit 15 roten Billardkugeln. Diese werden wie beim Billard zu einem Dreieck aufgebaut. Zudem gibt es eine weiße und sechs verschiedenfarbige Kugeln. Das Prinzip des Spiels ist, dass jeder Spieler mit einem roten Ball beginnen muss. Gelingt es ihm, diesen roten Ball in einem Loch zu versenken, darf er danach einen farbigen Ball seiner Wahl versenken. Gelingt ihm das, muss er wieder erneut einen roten Ball versenken. Für jeden versenkten roten Ball erhält der Spieler einen Punkt.

Snooker Regeln Reihenfolge

Beim Versenken der farbigen Kugel gibt es verschiedene Wertigkeiten:

Gelb = 2 Punkte
Grün = 3 Punkte
Braun = 4 Punkte
Blau = 5 Punkte
Rosa = 6 Punkte
Schwarz = 7 Punkte

Aus taktischen Gründen kann es also sinnvoll sein, einen Ball mit der höchsten Punktzahl auszuwählen. Alle erzielten Punkte werden addiert. Übrigens, die sechs farbigen Bälle werden nach jedem Versenken wieder auf dem Ausgangspunkt aufgebaut. Und zwar so lange, bis keine der 15 roten Kugeln mehr auf dem Tisch sind. Dann darf jeder Spieler noch einmal eine farbige Kugel seiner Wahl versenken. Im Anschluss gilt es dann, die farbigen Bälle der Reihenfolge nach und ihrer Wertigkeit entsprechend zu versenken. Wie du siehst, unterscheiden sich hier die Regeln vom Billard.

Laut Snooker Regeln geht ein Spiel immer über mehrere Frames. So werden die Spielabschnitte bezeichnet. Es gewinnt, wer mehr als die Hälfte der festgelegten Frames für sich entscheiden kann und die höhere Punktzahl hat. Bei Ranglistenturnieren ist die Anzahl der Frames immer ungerade. Ein Spieler kann jederzeit freiwillig aufgeben.

Was bedeutet es, wenn man Snooker braucht?

Einen Frame gewinnt ein Spieler, wenn er laut Snooker Regeln mehr Punkte als der Gegner erzielt hat. Nun kommt es vor, dass sich zwischen den Spielern während eines Frames schon ein großer Vorsprung erarbeitet hat, sodass der Gegner nicht mehr aufholen kann. Er kann dann aufgeben.

Dies ist jedoch nicht zwingend notwendig. Er kann auch versuchen, die nötigen Punkte zu erzwingen, um so den Frame noch für sich entscheiden zu können. Dies erreicht er besten, indem er dem Gegner Snooker legt, so dass dieser über Bande oder Bogenbälle spielen muss.

Ein Beispiel: Es liegt nur noch eine rote Kugel sowie die farbigen Bälle auf dem Tisch und Spieler A führt mit 37 Punkten. Spieler B ist dran. Selbst wenn er die noch maximal möglichen Punkte durchs Lochen holt, kann er maximal 35 Punkte erzielen. Er würde also dennoch verlieren. Das heißt der Spieler B “braucht Snooker”. Er muss versuchen, ein Foul zu erzwingen, indem er die weiße Kugel hinter einer farbigen “versteckt”, ohne aber einzulochen.

Nun kann Spieler A nicht mehr auf direktem Wege treffen, er muss es also über die Bande versuchen. Da aber solche Stöße schwerer zu kontrollieren sind, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit die rote Kugel verfehlen und so foul spielen. Ein Foul sorgt für Spieler B für 4 Punkte. Nun kann er das Spiel für sich entscheiden, sofern er alle Kugeln korrekt einlocht. Sprich: Ein Spieler braucht Snooker, wenn er die Partie nicht mehr durch reines Lochen gewinnen kann.

Snooker Regeln erklärt

Wie sind die Regeln beim Snooker?

Snooker lässt sich von zwei oder mehreren Spielern spielen. Entweder treten sie als Einzelspieler oder als Mannschaften gegeneinander an. Jeder Spieler verwendet dabei denselben weißen Spielball. Zudem gibt 21 Objektbälle: 15 Rote und sechs Farben. Die Punktwerte der Bälle ist unterschiedlich. Für Rot gibt es einen 1 Punkt, Gelb erhält 2 Punkte, Grün 3 Punkte, Braun 4 Punkte, Blau 5 Punkte, Pink 6 Punkte und Schwarz 7 Punkte.

Die Punkte werden durch das abwechselnde Einlochen von einer roten und farbigen Kugel erzielt. Sind keine roten Kugeln mehr vorhanden, müssen die Farben in aufsteigender Reihenfolge eingelocht werden. Strafpunkte eines Fouls erhält der Gegenspieler. Wenn ein Spieler oder eine Mannschaft laut Snooker Regeln die meisten Frames (Runden) gewonnen und den höchsten Punktestand erreicht hat, hat er/sie gewonnen.

Welche Kugel ist beim Snooker die Wertvollste?

Der weiße Ball ist der Spielball, die 15 Roten und die 6 farbigen sind die Objektbälle. Die meisten Punkte bringt die schwarze Kugel mit 7 Punkten ein. Auch die pinke Kugel bringt mit 6 Punkten reichlich ein. Zu beachten ist, dass beim Snooker Ansagen gemacht werden müssen, welcher gespielte Ball als nächstes versenkt wird. Sollte erkennbar sein, welche Kugel angespielt wird, muss keine Ansage erfolgen.

Was ist ein Frame beim Snooker Spiel?

​​Ein Frame ist eine Runde, die eine bestimmte Spieldauer umfasst. Ein Frame wird durch die Aufgabe eines Spielers oder wenn ein Spieler den Frame für sich entschieden hat, beendet. Ein Snookerspiel besteht immer aus mehreren Frames. Wie viele Frames es gibt und man als Spieler jeweils gewinnen muss, um das Match für sich zu entscheiden, ist von Turnier zu Turnier unterschiedlich.

Events, die im TV oder im Snooker Livestream übertragen werden, werden mit bis zu 5 oder 9 Frames gespielt. Erkennbar ist das im Ergebnisfeld an der Zahl, die zwischen zwei Klammern steht. Theoretisch kann ein Match auch schon vor den 9 oder 5 gespielten Frames beendet sein, wenn nämlich ein Spieler bereits die Mehrzahl der Frames für sich entschieden hat. Dann ist es sinnlos, weiterzuspielen.

Was ist der Unterschied zwischen Billard und Snooker?

Regeln Snooker: Der wesentliche Unterschied zwischen Billard und Snooker sind Ausrüstung, Größe und Anzahl der Bälle. Bilard Tische sind kleiner als Snooker-Tische und die Billard Kugeln sind größer als die Snooker Kugeln. Bei Snooker verwendest du eine weiße, 15 rote und 6 andersfarbige Kugeln. Bei Billard hingegen kommt man mit einer weißen und 15 andersfarbigen Kugeln aus. Ziel beim Billard ist es, die schwarze Kugel im richtigen Loch zu versenken. Beim Snooker ist es das Ziel, die höchstmögliche Punktzahl zu erreichen. Du sieht, die Regeln Snooker vs. Billard sind relativ unterschiedlich.

Wie werden die Kugeln beim Snooker aufgebaut?

Die Kugeln werden folgendermaßen aufgebaut: Die 15 roten Bälle werden zu einem Dreieck aufgebaut. Dann wird kurz dahinter Pink platziert und dann die blaue. Die restliche Farbigen kommen am Ende des Tisches in einer Linie auf ihre angestammten Plätze (Spots).
H3: Was ist ein Century-Break?

Erzielt ein Spieler in einem Spiel hundert oder mehr Punkte, so spricht man in Fachkresien von einem Century-Break. Als Amateur gelingt einem das nur selten. Doch bei wichtigen Snooker Turnieren spielen die Profis so gut wie immer einen Century-Break. Wenn du Wetten auf Snooker platzierst, wird dir dieses Wort also häufiger unterkommen. Denn es ist etwas Besonderes, wenn ein Spieler die 100er Marke in einem Break knackt, auch wenn das bei Profis oft vorkommt.

Übrigens: Es gibt auch den “Maximum Break”. Das bedeutet, dass ein Spieler die maximal mögliche Punktzahl in einem Spiel erreicht, also exakt 147 Punkte. Ein Maximum Break ist auch bei Profis selten und deshalb für sie das Höchste der Gefühle.

Snooker Begriffe erklärt

Die wichtigsten Snooker Begriffe

Damit du auch alle Begriffe, die bei Turnieren verwendet werden, kennst, werden wir diese hier noch einmal kurz erklären.

Ein Break bezeichnet eine Serie von Punkten, die ein Spieler erreicht, ohne dass er dabei ein Foul begeht, oder, dass ihm etwas misslingt. Auch der Eröffnungsstoß zu Beginn jedes Frames wird als Break bezeichnet. Als Century Break wird ein Break von mindestens 100 Punkten bezeichnet. Ein Maximum Break beträgt 147 Punkte und wird nur selten erreicht. Denn hierzu muss der Spieler ohne dass zwischenzeitlich der Gegner an den Tisch kommt alle Bälle korrekt einlochen.

Ein Saftey: Ein Spieler, der keine Aussichten auf einen Locherfolg hat und im Rückstand liegt, entscheidet er sich für ein Safety. Hier versucht er dem Gegner eine Spielsituation auf dem Tisch zu hinterlassen, mit der dieser wiederum nicht punkten kann. Ein Saftey wäre zum Beispiel ein Snooker. Weitere Alternativen für Saftey sind das Platzieren des Balls an einer Bande oder das Schaffen einer großen Distanz zwischen Spielball und Objektball oder Objektbällen.

Ein Shot-to-nothing: Damit wird eine Kombination aus Saftey und Lochversuch bezeichnet. Der Spieler versucht, einen Ball zu versenken. Doch seine Hauptpriorität liegt darin, den Spielball sicher abzulegen. Diese Variante wird besonders häufig angewendet, wenn das Versenken einer Kugel ein hohes Risiko birgt.

Ein Foul: Laut Snooker Regeln Foul Anleitung liegt dieses vor, wenn der weiße Ball ins Loch fällt oder vom Tisch springt. Zudem passiert ein Foul, wenn ein falscher Ball getroffen oder eingelocht wird. Fouls werden stets mit mindestens vier Punkten Strafe belegt. Diese werden dem Gegner gutgeschrieben. Wird das Foul an einem Ball mit hohem Punktwert begangen, gibt es noch mehr Foulpunkte.

Die Miss-Regelung: Ein Miss ist eine Schiedsrichterentscheidung. Der Schiedsrichter vergibt sie bei einem Foul. Und zwar, wenn er glaubt, dass das Foul vermieden werden hätte können. Bei einem Miss darf der Gegner alle Bälle vom Schiedsrichter an ihre Positionen von dem letzten Stoß zurücksetzen lassen. Der Foulende muss seinen Stoß unter gleichen Voraussetzungen wiederholen. Wählt der Spieler erneut erfolglos einen schwierigeren Weg als notwendig, so verwarnt der Schiedsrichter ihn, dass bei einem erneuten Miss der Frame für ihn als verloren gewertet wird.

Ein Free Ball: Dieser wird ebenfalls vom Schiedsrichter vergeben, wenn ein Spieler nach einem Foul des Gegners gesnookert ist. Durch diese Regelung darf der gesnookerte Spieler einen Ball ersetzen, den er nicht anspielen kann.

Der Kick: Von einem Kick wird gesprochen, wenn Spielball und Objektball bei einem Zusammenstoß kurz aneinander „kleben“. Hierzu kann es durch Verschmutzungen der Bälle kommen und im Anschluss zu verschobenen Treffpunkten oder zu misslungenen Lochversuchen.

Ein Split bezeichnet die Trennung von zusammenliegenden roten Bällen. Ein Split ist notwendig, wenn keine roten Bälle mehr lochbar sind.

Ein Fluke kommt vor, wenn ein nicht geplanter Locherfolg vorliegt, also eine Art Glückstreffer, bei der ein anderer Ball gelocht wird als der geplante oder der geplante Ball auf völlig andere Weise versenkt wird, als gedacht.

Bei einem Double wird ein Ball auf der Seite des Spielers eingelocht.

Eine Clearance liegt vor, wenn es einem Spieler gelingt, alle restlichen sich noch auf dem Tisch befindlichen Bälle in einem einzigen Zug/Break zu versenken.

Zu einem Re-Rack kommt es, wenn sich beide Spieler „festgespielt“ haben und eine sinnvolle Weiterentwicklung nicht mehr abzusehen ist. Dann wird der Frame abgebrochen und nach erneutem Aufsetzen der Bälle neu begonnen. Ein Re-Rack kann auch vom Schiedsrichter empfohlen oder erzwungen werden.

Ein Re-Spotted-Black erfolgt, wenn es am Ende eines Frames zum Punktegleichstand kommt. Dann wird der schwarze Ball noch einmal auf seinem Spot gesetzt, und es kommt zu einem Münz-Wurf durch den Schiedsrichter. Der Gewinner des Münz-Wurfs darf entscheiden, wer beginnt, auf den schwarzen Ball zu spielen. Der Spieler, der den schwarzen Ball korrekt versenkt, gewinnt den Frame.

Ein shoot-out liegt vor, wenn ein Spieler (der Gewinner) entscheidet, wer den ersten Stoß machen darf. Das sind die Regeln Snooker shoot out Bedingungen.